Wann werden eigentlich die Verantwortlichen für illegale Kriegseinsätze zur Verantwortung gezogen?

» […] Wie geht’s eigentlich den Skripals?
… | …
Und wie war das denn jetzt mit den Chemiewaffen in Douma?
… | …
Aber gab es da nicht einen perfiden Giftgas-Angriff der “aggressiven Russen” auf das Vereinigte Königreich und eine grausame Untat des “animal” Assad, der seine eigenen Kinder vergast?
… | …
Gab es nicht über Wochen ein gigantisches Bohei auf allen Kanälen mit der eine “Ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen!”-Stimmung geschürt wurde?
… | …
Mußte Mutti Merkel ihren Nato-Callboy Heiko nicht zurückpfeifen, der mit Donald und Macrönchen gern ein wenig mit geballert hätte, um als toughes Kerlchen da zu stehen?
… | …
Ja – und jetzt?
… | …
Werden die angeblichen Schwerverbrechen, die als Begründung für das Bombardement dienten, weiter aufgeklärt?
… | …
Unterdessen hat der stets gut informierte Ex-Diplomat Craig Murray auf eine weitere Nachrichtenblockade hingewiesen: die Tatsache, dass der Agentenführer Pablo Miller aus den Nachrichten verschwunden ist, der Sergey Skripal einst in Russland zum Überlaufen zum MI-6 anheuerte und auch in England weiter in Kontakt mit ihm sowie mit dem privaten “Orbis”-Geheimdienst stand. Also mit jenem Laden des (Ex-?)MI-6 Mannes Christopher Steele , aus dem das haltlose “Golden Shower”-Dossier stammt, mit dem die Clinton-Kampagne den Kandidaten Trump zu Fall bringen wollte. Dass der Russland-Kenner Skripal bei der Zusammenstellung dieses Dossiers geholfen hat und nach dem Auffliegen des Fakes ein unsicherer Kandidat war, den man zum Schweigen bringen wollte – diesen möglichen Hintergrund für einen Inside-Job hatten wir hier schon Anfang April ventiliert.
… | …
Und es scheint, dass diese konspirologische Spekulation (einmal mehr) näher an der Wahrheit liegt als die offiziellen Verlautbarungen, die von den McMedien-Outlets kolportiert werden.
… | …
Dass diese die haarsträubenden Ungereimheiten über die angeblichen Gifteinsätze in Salisbury und Douma unter einem Mantel des Schweigens begraben, statt zu recherchieren, richtig zu stellen und für Transparenz zu sorgen, hat Methode.
… | …
Wo kämen wir denn hin, wenn man bei McMedien statt mit Junk-News mit vollwertigem Journalismus gefüttert würde. Dann müssten die Verantwortlichen für illegale Kriegseinsätze zur Verantwortung gezogen werden und das geht nun mal gar nicht… […] «

Mathias Broeckers | broeckers.com | 03.05.2018 | McMedien beenden Giftgas-Wochen | https://www.broeckers.com/2018/05/03/mcmedien-beenden-giftgas-wochen/

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPLink | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„der öffentlichen Hand [komme] mit ihrem Beschaffungswesen eine Leitfunktion bei der Vermeidung und Verringerung von Umwelt- und Klimabelastungen zu[…]“

» […] LAHR. Die Stadt will beim Kauf von Lebensmitteln mit gutem Beispiel vorangehen: In Zukunft soll noch stärker darauf geachtet werden, dass Lebensmittel und Verpflegung in städtischen Einrichtungen von regionalen Herstellern stammen. Bei Mahlzeiten soll es auch eine vegane Option geben.
… | …
Zu diesen Punkten neu aufgenommen wurde, ebenfalls einstimmig, dass bei der Beschaffung von Lebensmitteln und für die Verpflegung bevorzugt regionale Produkte einzukaufen sind. Für die Mahlzeiten soll zudem eine vegane Option ausgeschrieben werden. Letzteres war der Vorschlag von Jürgen Durke (Linke Liste & Tierschutzpartei), dessen Antrag bei acht Zustimmungen, einer Ablehnung und drei Enthaltungen eine große Mehrheit fand.
… | …
Bei Beschaffungen durch die Stadt sollen künftig unter anderem folgende Produkte und Produktbestandteile vermieden werden: Kaffeemaschinen, die mit Portionsverpackungen arbeiten; Getränkeautomaten ohne Mehrwegbecher-Funktion; Getränke in Einwegverpackungen; Einweggeschirr und Einwegbesteck; Wasch- und Reinigungsmittel mit Mikroplastikanteilen; Gas-Heizpilze und Elektrostrahler für außen; Holz- und Holzprodukte, die nicht zertifiziert sind; Pestizide für öffentliche Grün- und Freiflächen; Erde mit Torf; Ölheizungen. […] «

Hagen Späth | Badische Zeitung | 07.12.2019 | In städtischen Kantinen soll es künftig auch veganes Essen geben | https://www.badische-zeitung.de/die-stadt-setzt-auch-auf-veganes–180298492.html

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPLink | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

» […] „Utopien liefern keine fertigen Antworten, …

geschweige denn endgültige Lösungen. Aber sie werfen die richtigen Fragen auf.“ […] « (- Rutger Bregmann)

– Quelle: Utopien müssen tanzbar sein von Andreas von Westphalen in „Hintergrund – Das Nachrichtenmagazin“ 2/2019 Seite 48 ff


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPZitat | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 3 Kommentare

Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest? | 532/1000 Fragen an dich selbst

Stehle ich nur desahlb nicht, weil es strafbewehrt ist?

Käme ich in eine Situation, in der ich etwas überlebensnotwendig bräuchte, das ich nur durch Diebstahl erlangen könnte, würde ich es stehlen, ohne Rücksicht auf die zu erwartende Strafe.
Ich neige dazu, zu meinen Handlungen zu stehen und auch die Konsequenzen daraus zu tragen.
Ich käme nie auf die Idee, ein Luxusgut zu stehlen, nur weil ich es mir nicht leisten könnte.


Die Frage wurde zufällig ausgewählt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPtausendFragen | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

„Freie Fahrt für freie Bürger“ oder „So entwickelt sich der Straßenverkehr mehr und mehr zu einer Form des Krieges.“

» […] Wenn die männliche Ehre auf dem Spiel steht, ist alles andere egal! Um eine Kränkung abzuwehren, wird notfalls sogar der eigene Untergang in Kauf genommen. Wie gewisse Hunde keine Tiere, sondern das nach außen verlegte Aggressionspotenzial ihrer Besitzer sind, so sind gewisse Autos keine Fortbewegungsmittel, sondern lackierte Kampfhunde, die ihre Fahrer aufeinander loslassen. Es sind männliche Selbstwertprothesen, die das schwächelnde männliche Selbstgefühl aufmöbeln. Die Kraft der Motoren entscheidet über den Status: je stärker und lauter, desto männlicher. Statt die Motorengeräusche zu dämpfen, werden sie durch Soundgeneratoren mutwillig verstärkt. Solche Autos fungieren als Viagra des männlichen Stolzes.
… | …
Das Automobil erfüllt wie der Fußball in unserer Gesellschaft eine wichtige sozialpsychologische Funktion: die gestaute Wut derer loszulassen, die in einem Universum permanenter Verteidigung und Aggression leben müssen und in Unmündigkeit und Ohnmacht gefangen sind. So entwickelt sich der Straßenverkehr mehr und mehr zu einer Form des Krieges. Nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation fallen diesem Krieg weltweit jährlich 1,25 Millionen Menschen zum Opfer. Der steigende Absatz von Geländewagen, SUVs und Pick-ups zeugt auch hierzulande davon, dass auf den Straßen Krieg herrscht. Jeder macht sich zum Kommandanten seiner eigenen rollenden Festung.
… | …
man [könnte] auch den Straßenverkehr als Gradmesser dafür nehmen, wie es um die Zivilisiertheit einer Gesellschaft bestellt ist. Statt im Verkehr abzurüsten, was einer wahrhaft demokratischen Gesellschaft gut zu Gesicht stünde und auch der Umwelt zugutekäme, werden wir Zeugen einer gigantischen Auto-Mobilmachung.
… | …
Vor fast 40 Jahren gab es einen zaghaften Versuch, den von Götz Eisenberg geschilderten Wahn zu brechen. Zwischen 1980 und 1982 versuchte der damalige Bundesverkehrsminister Volker Hauff eine auch für die Autobahnen geltende Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Kilometern pro Stunde durchzusetzen. Dafür gab es damals durchaus eine gewisse Stimmung. Die Parole der dann mit dem Regierungswechsel zu Kohl erfolgreichen Gegenkampagne des ADAC lautete: “Freie Fahrt für freie Bürger”. […] «

Götz Eisenberg | NachDenkSeiten | 16.10.2018 | Lackierte Kampfhunde – Das Auto als männliche Selbstwertprothese. | https://www.nachdenkseiten.de/?p=46559

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPLink | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Your shadow is shrinking in the tightening lens.“

» An der Stelle, an der du lagst, im Schimmer darüber
In the place where you lay, in the shimmer above

Im Rost und im Öl mit deinem Mund voller Schlamm
In the rust and the oil with your mouth full of mud

Du rennst wie ein Kind durch die Vorhänge des Regens
You run like a child through curtains of rain

In einem Raum aus Stein wurde Ihre Zukunft gemacht
In a room made of stone your future was made

Du kannst nirgendwohin rennen, du vergisst, wo du warst
There’s nowhere to run to, you forget where you’ve been

Ihr Schatten schrumpft in der Linse
Your shadow is shrinking in the tightening lens

Wie viele Jahre noch?
How many more years?

Wie viel Zeit bleibt noch?
How much time is there left?

Alle Flüsse kehrten sich um, während Sie jeden Schritt zählten
All the rivers reversed while you counted each step

In den Adern des Baumes, in den Schichten darunter
In the veins of the tree, in the strata beneath

Im polierten Chromglanz, in der Bewehrung und im Beton
In the polished chrome sheen, in the rebar and conrete

Greifen Sie nach der Hand des leuchtenden Halbmanns
Reach up for the hand of the glowing half-man

Stehen Sie still am Rand des gefetteten Abgrunds
Stand still on the edge of the greased precipice

Greifen Sie in einen Stahltunnel
Reach out in a tunnel of steel

Fallen Sie durch, es kommt, es ist real
Fall through, it’s coming, it’s real

Atme den glitzernden Staub ein
Breathe in the glittering dust

Atme aus, sinnlos
Exhale, mindless

Wut weiter, hilflos, streck die Hand aus, sehlos
Rage on, helpless, reach out, sightless

Knie nieder, furchtlos, steh auf, gerecht
Kneel down, fearless, rise up, righteous

Rette uns, formlos, strecke die Hand aus, sinnlos
Save us, formless, reach out, mindless

Rette uns, lichtlos, verlasse uns, lautlos
Save us, lightless, leave us, soundless

Erhebe dich, Gerechte, rette uns, formlos
Rise up, righteous, save us, formless

Streck dich aus, sinnlos, rette uns, lichtlos
Reach out, mindless, save us, lightless

Wut weiter, furchtlos, verlass uns, lautlos
Rage on, fearless, leave us, soundless

Lass uns, lautlos, rette uns, lichtlos
Leave us, soundless, save us, lightless

Streck dich aus, sinnlos, rette uns, formlos
Reach out, mindless, save us, formless

Erhebe dich, Gerechte, knie nieder, furchtlos
Rise up, righteous, kneel down, fearless

Streck dich aus, sehlos, wütend, geräuschlos
Reach out, sightless, rage on, soundless «

Swans
It’s Coming It’s Real

Originaltext und Übersetzung von Google: https://www.google.com/search?q=lyrics+Swans+-+It%27s+Coming+It%27s+Real


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPmusic | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

» Introvertierte ziehen sich gern zurück. …

Wenn sie zu viel Stimulation erfahren, ziehen sich Introvertierte gern in einen abgeschirmten Bereich zurück, um ihre Akkus wieder aufzuladen. «

– introvertiert.org


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit
Veröffentlicht unter RSOPIntroversion | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen