Zum Abschuss freigegeben – Der Fall Edathy: Kinderpornos und das Recht

„Wer in den Verdacht gerät, sich an Kinderpornografie zu ergötzen, ist gesellschaftlich erledigt. Jedenfalls dann, wenn es irgendwie bekannt wird. Und ganz unabhängig davon, ob es stimmt oder nicht. … | … dass es der effektivste Opferschutz ist, wenn jemand erst gar nicht zum Täter wird … | … Auch die vom Gesetzgeber vorgesehenen Haftstrafen können nur dann etwas bewirken, wenn den Verurteilten auch in der Haft oder der Bewährungszeit Therapieangebote und -auflagen gemacht werden. Noch besser wäre aber, wenn diejenigen, die derartige Neigungen in sich verspüren, ohne Angst vor Bestrafung und gesellschaftliche Ächtung, auch schon bevor sie auffallen, entsprechende Angebote bekämen. Warum nicht eine kostenlose Therapie bei Selbstanzeige? … | … Die reflexhaften Forderungen der Schwanzabfraktion – ich sah in den letzten Tagen häufiger die Hashtags #abschaum und #schwanzab, die man auch Hasstags nennen könnte – nach immer drakonischeren Strafen, bringt dagegen gar nichts, außer vielleicht eine kleine Befriedigung bei denen, die sie fordern. … | … „Die bisherigen, noch wenigen Forschungsresultate und therapeutischen als auch gutachterlichen empirischen Daten skizzieren folgendes Bild: Konsumenten von Kinderpornografie umfassen wie Kindsmissbraucher mittlerweile die gesamte Altersspanne und stammen aus allen sozialen Schichten. Beide Gruppen zeigen Ähnlichkeiten in abhängigem, vermeidendem und teilweise schizoidem Sozialverhalten sowie erhöhter Ängstlichkeit. Kindsmissbraucher zeigen in der Regel aber tiefgreifendere Störungen der Persönlichkeitsorganisation bis hin zur Persönlichkeitsstörung, insbesondere mit emotional instabilen und dissozialen Zügen und in der Regel wird eine Pädophilie diagnostiziert. Konsumenten von illegaler Pornografie weisen weniger Vorstrafen auf, halten sich besser an Auflagen, werden deutlich seltener rückfällig und erfüllen oft nicht die diagnostischen Kriterien für eine Pädophilie.“ … | … Wie jemand beim Anblick dieser missbrauchten Kleinkinder, manchmal sogar Babys, Lustgefühle entwickeln kann, ist für mich nicht nachvollziehbar.“

16.02.2014 | von Heinrich Schmitz

alles lesen => http://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/8018-der-fall-edathy-kinderpornos-und-das-recht

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPLink abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.