‚Der eigentliche Sinn des Reichtums ist, freigiebig davon zu spenden.‘

– [Blaise Pascal]

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu ‚Der eigentliche Sinn des Reichtums ist, freigiebig davon zu spenden.‘

  1. Marianne schreibt:

    Eine freiwillige Spende ist in Ordnung, aber ich glaube nicht dass das der eigentliche Sinn des Reichtums ist

    Gefällt mir

    • ‚Reichtum verpflichtet | Der knappste und schärfste Kommentar zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung steht im Grundgesetz: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen.“ Doch diese Pflicht wird nicht ernst genug genommen. | Der Artikel 14 Absatz 2 des Grundgesetzes ist keine Jugendsünde der Bundesrepublik. Dieser Artikel ist auch kein sozialistischer Restposten. Er ist das vergessene Fundament des deutschen Sozialstaates. Er ist von erhabener Kargheit: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen.“ | die Sicherung unbegrenzter Eigentumsakkumulation [sei] nicht Inhalt der Eigentumsgarantie … . Es wird Zeit zu kapieren, wie wahr dieser Satz ist – und dann die Folgen daraus zu ziehen. | Zu den Vorzügen des Reichtums gehört, dass man damit viel gegen die Armut tun kann.‘

      http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/armutsbericht-der-bundesregierung-reichtum-verpflichtet-1.1470778

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.