Wir sind das Volk? – Der Schlachtruf von Pegida bedeutet nicht das, wonach er klingt. Meint er nicht in Wirklichkeit „Wir wollen ganz alleine bestimmen“? – Eine Polemik

»… Es gibt ja auch nur knapp 20 Prozent Christen in Dresden. Knapp 80 Prozent der Dresdner glauben an nix, jedenfalls nichts Religiöses. … | … Die Mehrzahl der Dresdner haben auch mit Pegida nichts am Hut. … | … „Diese Presse nun, die die absolut unterwürfige, charakterlose Canaille ihrer Besitzer ist, diese Presse modelliert nun die öffentliche Meinung. Und die von dieser Presse mobilisierte öffentliche Meinung wird wieder eingeteilt in Parteien. Diese Parteien unterscheiden sich so wenig voneinander, als sie sich früher bei uns voneinander unterschieden haben. Sie kennen sie ja, die alten Parteien. Das war immer ein und dasselbe. (…) Diese Parteien mit dieser Presse, die formen die öffentliche Meinung.“ … | … „Wir sind das Volk“ ist nicht nur ein objektiv falscher Schlachtruf, sondern auch ein verführerisch gefährlicher. Er beinhaltet verschiedene Aussagen. Zum einen ist da die Abgrenzung gegenüber anderen Menschen, die man nicht zum Volk gehörig ansieht. Wir – nicht ihr – sind das Volk. Ihr habt hier nichts zu melden. Wir bestimmen, was geschieht, auch mit euch. Wenn das wirklich so wäre, wären diese Dresdner Spaziergänge selbstverständlich überflüssig. … | … Echte Pegidas wollen nicht nur nichts mit den „Staatsmedien“, auch „Systempresse“ genannt, zu tun haben, die halten auch nichts von Politikern und Parteien. Diese Abneigung ist weitgehend gegenseitig. Fast alle demokratischen Parteien lehnen Pegida ab, fast alle. Nur die von einem ihrer Sprecher mal als „kleine Volkspartei“ bezeichnete AfD sieht sich plötzlich als natürlicher Verbündeter. Volk und Volkspartei gesellt sich gerne, auch wenn beide weder das eine noch das andere sind. … | … Die passen wirklich gut zusammen, weil man bei beiden nicht greifen kann, welche Ziele sie nun wirklich verfolgen. … | … Vielleicht ist es aber auch ganz anders. Vielleicht sammeln sich da gar nicht die, die das ganze Land lieben und es vor dem Untergang retten wollen. Die sein Grundgesetz schätzen und sein Rechtssystem. Die Pressefreiheit, die Religionsfreiheit und vor allem die Gleichheit vor dem Gesetz und wie die Grundrechte alle heißen. Gut, die Versammlungsfreiheit werden sie wohl zurzeit schätzen. Aber wie sieht es mit dem Asylrecht aus? Schätzen sie das wirklich oder tun sie erst mal nur so? Bedeutet dieses falsche „Wir sind das Volk“ nicht in Wirklichkeit, wir wollen ganz alleine bestimmen?«

20.12.2014 | von Heinrich Schmitz

alles lesen => http://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/9392-pegida-was-die-retter-des-abendlandes-wollen#

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wir sind das Volk? – Der Schlachtruf von Pegida bedeutet nicht das, wonach er klingt. Meint er nicht in Wirklichkeit „Wir wollen ganz alleine bestimmen“? – Eine Polemik

  1. SalvaVenia schreibt:

    Die Frag ist nicht nur berechtigt, sie dürfte wohl auch auf so manchen zutreffen, der sich da brav an seine Pegida angehängt hat. Da heißt es wachsam sein und nicht zu vergessen zu unterscheiden.

    Gefällt 1 Person

  2. melcoupar schreibt:

    Bin ich politikmüde, naiv oder/und verdrängend, wenn ich das Gefühl habe, mal eine Pause zu brauchen? Das frage ich mich gerade … Ich habe es dennoch gelesen und danke fürs Teilen. Lieben Gruss und einen schönen Samstagabend. Melanie
    P.S. Wo bleibt die Musik ??? :-)

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.