»Fakten, Fakten, Fakten« | II | Ich gestehe, …

»B« wie Bundeswehr

… dass ich meiner früher noch vorhandenen Dienstpflicht als Wehrpflichtiger der Bundeswehr nachgekommen bin. Ich hatte damals in mich hineingehorcht und nach Gewissensgründen geforscht, die es mir gebieten, den Wehrdienst zu verweigern. Gründe, die ich mit Vehemenz vor einem Prüfungsausschuss vertreten könnte, ohne ins Wanken zu geraten. Diese Gründe erschlossen sich mir nicht.  –|–  Wenn es verlorene Zeit in meinem Leben gibt, dann sind es die fünfzehn Monate als Wehrpflichtiger. Obwohl ich ein sogenannter Heimschläfer war und meinen Dienst ableistete wie einen Job im Büro. Sinnentleerte Zeit. Ich bezweifle, dass mit der vermittelten Ausbildung zum Soldaten jemals unser Land hätte verteidigt werden können. Auch habe ich den Eindruck, dass es keinen Wehrpflichtigen gab, der nicht mindestens einmal gedemütigt wurde. Dies konnten Kleinigkeiten sein, aber auch Gewichtiges, das bis zum Wehrbeauftragten vordrang.  –|–  Das Heimschläfersein war wahrscheinlich meine Rettung vor Verrohung, Gleichgültigkeit und Alkoholismus.  –|–  Heute würde ich den Wehrdienst verweigern – auch ohne Gewissensgründe. Es ist täglich zu betrachten: Soldaten sind die Schachfiguren der  Machthabenden und werden für weltpolitische Muskel-„Spiele“ missbraucht. Unsere Freiheit wird nie außerhalb unseres Staates verteidigt (werden können); schon gar nicht „am Hindukusch“.  –|–  Wehrhaftigkeit muss weit vor dem Einsatz einer Armee beginnen. – Freiheit muss bereits in den Familien und in Partnerschaften gelebt werden.  –|–  Einer Bundeswehr (Freiwilligen-Armee), die unsere Freiheit, die die Unversehrtheit unserer Gesundheit und unseres Lebens an den Grenzen unseres demokratischen Rechtsstaates (und nicht darüber hinaus) zu verteidigen bereit ist, gehört meine volle Unterstützung.  –|–  Ein Missbrauch der Bundeswehr zu anderen Zwecken ist mit allen legitimen Mitteln, bis hin zu zivilem Ungehorsam, zu bekämpfen.

… to be continued

inspired by Christiane [01, 02]

Anhang

Links

[01] https://365tageasatzaday.wordpress.com
[02] https://365tageasatzaday.wordpress.com/2015/02/11/sieben-gar-nicht-geheime-gestandnisse/

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPabout abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu »Fakten, Fakten, Fakten« | II | Ich gestehe, …

  1. Christiane schreibt:

    Kann ich das bitte mehrmals liken? ;-)

    Gefällt 1 Person

  2. nandalya schreibt:

    Das Thema Armee und Soldaten spielt auch in Japan immer wieder eine Rolle. Vorbei sind die großen Tage, als Japans Kaiser die Truppen schickten. Wobei es meist nie der Kaiser war. Der hatte kaum wirkliche Macht. Zur Zeit sieht man gespaltene Reaktionen in Japan in Bezug auf die Hinrichtung einer japanischen Geisel. Japaner geben den IS auf Twitter der Lächerlichkeit preis.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.