Muss man die Liebe in Worte fassen?

»… Angesichts solcher Auseinandersetzungen [über ihre Frage an ihn, welche Art von Beziehung sie eigentlich haben] denke ich manchmal an den Reisenden, der an fremden Küsten landet und den Eingeborenen erklärt: „Wir können über alles reden, vorausgesetzt, ihr sprecht Hochdeutsch!“ Caroline geht davon aus, dass Werner ihre Bedürfnisse teilt, eine Beziehung zu definieren und zu bewerten, während Werner solche Gespräche eher verwirrend findet. Er meidet sie, weil er bemerkt hat, dass Caroline verärgert ist, wenn er nicht die richtigen Erklärungen gibt. Er spürt zwar, mit welchen Menschen er gerne zusammen ist, aber Worte wie „Liebe“ oder „Freundschaft“ sind für ihn Stelzen, auf denen er sich nicht bewegen kann. Werner wird vielleicht lernen, Carolines Sprache zu verstehen, aber dazu bräuchte es mehr Geduld und weniger Druck.«

04.09.2014 | von Wolfgang Schmidbauer

alles lesen => http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/35/wolfgang-schmidbauer-beziehungsstatus

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter liebreizend, RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Muss man die Liebe in Worte fassen?

  1. Christiane schreibt:

    Wenn du diese Texte teilst, wünsche ich mir manchmal deine Meinung dazu. Oder eine Frage an deine Leser. Oder oder oder.

    Gefällt 1 Person

    • Wenn du diese Texte liest, wünsche ich mir gerne deine Meinung dazu. Oder eine Frage an mich. Oder oder oder. :-) | Aus eigener Erfahrung stimme ich WS hier völlig zu. Wenn beide lernen, die Sprache oder das Schweigen des Anderen zu verstehen ist es gut. Beruht das Lernenwollen nicht auf Gegenseitigkeit, ist meine Prognose eher schlecht. | In einer Beziehung hat Druck nichts verloren. Geduld ist immer gut. Wenn beide die Grenzen der Geduld des jeweils Anderen kennen. | LG, Bernd

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.