Widerspruch

»Die Leute, denen man nie widerspricht, sind entweder die, welche man am meisten liebt, oder die, welche man am geringsten achtet.«

Marie von Ebner-Eschenbach

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Widerspruch

  1. nandalya schreibt:

    Ich wollte jetzt was schreiben. Aber ich mag dir nicht widersprechen, lieber Bernd ;-)

    Gefällt 2 Personen

  2. Christiane schreibt:

    Bei erstem überlege ich noch, beim zweiten stimme ich zu. Und du?

    Gefällt 2 Personen

    • Zunächst einmal gilt dieses Zitat bei räumlichen Begegnungen von Menschen. | Ja, beim zweiten stimme ich auch zu. | Vor ein paar Jahren hätte ich beim ersten nicht zugestimmt. Mittlerweile habe ich da Zweifel. Ob dann die Liebe groß genug, bedingungslos war? | Zumindest fällt der Widerspruch feinsinniger, versteckter aus.

      Gefällt 2 Personen

      • Christiane schreibt:

        Wenn du mit „räumlich“ einen persönlichen Kontext meinst, dann ja. Ich glaube, ich würde den ersten Fall wirklich konkret von der Person abhängig machen. Und es ist auch die Frage: was ist mit „Widerspruch“ gemeint? Reden wir über Meinungsverschiedenheiten, oder reden wir über Widersprüche in den Lebenseinstellungen? Bei letzterem wiederum kann ein Widersprechen-Müssen eine essenzielle Sache sein, die z. B. eine Liebe auf die Probe stellt …

        Gefällt mir

        • Mit räumlich meine ich, dass zwei Menschen gegenständlich in einem Raum sind. | Jemandem seine Meinung lassen – bevor ich widerspreche, zweimal überlegen, ob es die Sache Wert ist, einen Streit zu beginnen. | Widerspruch im Wesentlichen ist immer wichtig und richtig. | Großmut, Großherzigkeit, Toleranz einfach aus dem Gefühl der Liebe heraus. Es schön finden, wenn der andere eine Meinung hat, auch eine abweichende, sich aus dem Gefühl der Liebe heraus nicht provoziert fühlen. | Vielleicht. Vielleicht naiv. | Da ich das „Glück“ hatte an einem solchen Empfinden zu schnuppern, ich aber nicht weiß, ob es nur ein anfängliches Gefühl ist, das bald verginge, muss ich die endgültige Beantwortung all deiner aufgeworfenen Fragen offen lassen …

          Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.