»Ich weiß nicht, ob ich eine Beziehung will, in der du mir vermittelst, dass du bestens ohne mich klarkommst!«

»Es gibt in den meisten Familien die Neigung, sich gegen ein dem Empfinden nach zu lange abwesendes Mitglied zusammenzurotten.
… | …
Die Heimkehrer, die ihre intensive Erwerbsarbeit als für die Familie geleistet empfinden, erleben das als ungerecht.
… | …
In den modernen Ehen, in denen jeder Partner zwei Rollen hat, müsste sich im Grunde auch die Fähigkeit zur gegenseitigen Anerkennung verdoppeln.
… | …
Das alte Motto reicht nicht: „Wenn ich nichts sage, ist das gelobt genug!“«

10.09.2015 | von Wolfgang Schmidbauer

alles lesen => http://www.zeit.de/zeit-magazin/2015/35/beziehung-anerkennung-liebe

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter liebreizend, RSOPLink abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu »Ich weiß nicht, ob ich eine Beziehung will, in der du mir vermittelst, dass du bestens ohne mich klarkommst!«

  1. zehrasworte schreibt:

    Wenn schon dieses Thema Schlüssel ein großes Thema wäre, hätte der Paartherapeut wirklich eine Menge Arbeit mit den beiden. Da fehlt es meiner Meinung nach, an ganz anderen Dingen.

    Gefällt mir

    • Das Drama Tür steht stellvertretend für den unausgesprochenen innerfamiliären Konflikt, dass die Frau neuerdings in Vollzeit außer Haus arbeitet und der Mann dafür mehr Hausarbeit und Kindererziehung übernommen hat. Obwohl er der Veränderung zugestimmt hat, scheint er mit der längeren Abwesenheit seiner Frau nicht zurecht zu kommen; er empfindet einen Verslust, für den er sich „rächt“.

      Gefällt mir

  2. nandalya schreibt:

    In Japan gilt es als unhöflich, wenn du das Haus ohne Abschied verlässt und beim nach Hause kommen dies nicht ankündigst.

    Gefällt 1 Person

  3. karfunkelfee schreibt:

    Meine Tochter klingelt obwohl sie einen Schlüssel hat. Ich meckerte sie deswegen auch schon an, weil ich aus der Arbeit gerissen wurde oder es sonstwie grad nicht passte. Sie antwortete mir irgendwann einmal auf die Frage, warum sie klingelt, obwohl sie genausogut aufschließen könnte:
    ‚Damit mich jemand begrüßt wenn ich nach Hause komme…‘
    Dieses Argument konnte ich dermaßen gut nachvollziehen, dass ich nie wieder herummeckerte.
    Denn es ist so etwas Schönes und Wichtiges, einander zu begrüßen.
    Liebe Sonntagsgrüße von der Fee✨

    Gefällt mir

  4. Christiane schreibt:

    Oh meine Güte, er nun wieder. Also: wenn ich irgendwo zu Hause bin, dann benutze ich selbstverständlich meinen Schlüssel, ich komme ja nicht zu Besuch, da verstehe ich Charlotte nicht. Andererseits: selbstverständlich hat sie ein Recht darauf, dass ihr Heimkommen bemerkt wird: „Hallo Schatz, wie war dein Tag, willst du einen Kaffee?“ etc.

    Gefällt mir

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.