Wir leben von der Substanz oder wie eine Gesellschaft finanziell ausblutet.

»Jedes dritte Kind geht in der Schule nicht aufs Klo, weil die Toiletten in so einem schlimmen Zustand sind.
… | …
Schimmel an den Wänden
… | …
einsturzgefährdete Decken
… | …
versiffte Toiletten
… | …
„Beim letzten Elternfrühstück bat man uns, nur in der Mitte des Klassenzimmers zu sitzen, da die Statik des Gebäudes nicht in Ordnung sei“
… | …
Deutschlands Schüler aber haben keine wirksame Interessenvertretung, viele Lehrer und Rektoren haben längst resigniert, und sehr viele Eltern ebenso.
… | …
Wie marode viele Schulen im Land tatsächlich sind, haben wir lange Zeit gar nicht bemerkt.
… | …
Kein verantwortlicher Minister will sich äußern, niemand möchte Stellung beziehen. Sie ducken sich weg. So wie sie jahrelang weggeschaut haben müssen, wenn Rektoren und Schulräte den schleichenden Verfall der Schulgebäude im Land beklagten. Es hat die Politiker nicht interessiert. Wie sonst kann sein, dass so viele Schulen Bauruinen gleichen?
… | …
Schaut man genauer hin, dann entdeckt man, wie viele Straßen inzwischen voller Schlaglöcher sind; wie viele Brücken nicht mehr befahren werden können; wie viele Schulen so heruntergekommen sind, dass man sein Kind eigentlich gar nicht mehr dorthin schicken mag.
… | …
Deutschland verspielt seine Zukunft – und alle nehmen es hin. In den Sonntagsreden der Politiker heißt es ja immer, dass Bildung der Schlüssel für künftigen Wohlstand sei. Aber wie es an den Schulen wirklich aussieht und welche Investitionen dort notwendig sind, kümmert die gleichen Politiker nicht.
… | …
Auch die Medien haben sich blenden lassen – von schönen Reden, guten Vorsätzen und einigen wenigen Vorzeigeprojekten.
… | …
Deutschland ist ein reiches Land, aber der Reichtum ist nicht gleich verteilt.
… | …
Deutschland ist ein reiches Land – das seine Schulen seit Jahren verkommen lässt. Eltern und Lehrer resignieren. Die zuständigen Politiker scheint es nicht zu kümmern.
… | …
Schulen: Deutschland lässt seine Zukunft verrotten«

21.09.2015 | von Marc Brost

alles lesen => http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/marode-schulen-bildungspolitik

Anmerkung: Es ist so schlimm um Deutschlands Schulen bestellt, dass ein Schüler-Lehrer-Team in der Wer-wird-Millionär-Sendung vom 27.04.2015 um die Renovierungskosten (ca. 40.000 EUR) des Proberaumes der schuleigenen Big-Band spielte (dort fallen nämlich die Schallisolierungen von den Wänden und werden teilweise nur durch die Aufputz-Rohre festgehalten; während die Big-Band probt ist durch den mangelnden Schallschutz ein Unterricht in den Nachbarräumen kaum mehr möglich).

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wir leben von der Substanz oder wie eine Gesellschaft finanziell ausblutet.

  1. nandalya schreibt:

    Deutschland importiert Zukunft. Die gibt es im Sonderangebot. Spätfolgen garantiert. ;-)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.