Harhaluulot & Tangokuningas.

<< | < | Donnerstag, 11.12.2025, 20:56 Uhr. | Nachdem das Bäumchen gepflanzt, die Zuleitung des Strahlers akkurat um den Standfuß gewickelt war, ging er wieder ins Haus. Morgen wollte er sich auch auf den Weg machen. Fluchtweg. Die Nachbarn waren schon weg.

Nur, wo sollte er hin?

Westlich? Nein, nachdem eine algerische Terrorgruppe im Sommer 2024 den Eiffelturm zu Fall brachte, hatte Frankreich alle Ausländer ausgewiesen und die Grenzen hermetisch abgeriegelt.

Südlich? Auch nicht. Jenseits des großen Zauns warteten Millionen und Abermillionen Afrikaner, vornehmlich Nigerianer, dass auch Frontex sich zurückzog und der Zaun überrannt werden konnte.

Östlich? Auf gar keinen Fall. Noch während seiner Amtseinführung in die dritte Präsidentschaft, ließ Donald Trump plötzlich und unerwartet Moskau mit nicht zu ortenden Atomraketen in seine Moleküle zerlegen. Die russische Gegenwehr wurde mit modernster Lasertechnik aus der Umlaufbahn der Erde im Keim erstickt. Nein, die östlichen Nachbarn waren nicht gut auf uns zu sprechen.

Dann nördlich. Inari! Genau wie Hannes Weber damals – in dem Spielfilm von Peter Lichtefeld. Und die Filme von Aki Kaurismäki, die liebte er. Diese Kargheit. Diese Lakonie. Und den finnischen Tango. Numminen!

Er begann, seinen Rucksack zu packen und dachte daran, das erste Weihnachtsfest in seinem 65jährigen Leben nicht zuhause sein zu können. –

Sinnierend schlief er in dieser Nacht ein. Es war ein fiebriger Schlaf, der ihn sich im Minutentakt von einer Seite zur anderen wälzen ließ und seine Gedanken kreisten immerzu um das eine Wort: W-a-h-n-s-i-n-n.

Das Wort, das seine Ängste traf: hoffentlich machte er sich keine falschen Vorstellungen von den Finnen; hoffentlich irrte er nicht in der Annahme, den Fußweg nach Inari binnen 60 Tagen bewältigen zu können. Was, wenn er sich die Gefährlichkeit der Lage hier in Deutschland nur einbildete und die Gefährlichkeit des Weges unterschätzte?
Der größte Wahn aber war die Vorstellung, 2027 der erste nicht-finnische Tangokönig Finnlands werden zu können… | >

02.03.2016 | von Red Skies Over Paradise

Inspiration => http://neonwilderness.net/2016/03/02/das-dritte-wort-2016-txt/

Advertisements

2 Gedanken zu “Harhaluulot & Tangokuningas.

  1. Pingback: Trüb, ja trüb war die Stimmung, auch die Imagination und trüb war sie, die Sicht. | Red Skies over Paradise

  2. Pingback: Duchenne-Lächeln | Red Skies over Paradise

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.