»Berta Ernestine Gottschalk«

»Berta Ernestine Gottschalk wurde am 30. Juli 1870 als Bertha (Berta) Ernestine Gerda Bär in Oberbieber (heute: Neuwied, Stadtteil Oberbieber) geboren. Sie wohnte in der Bergstraße 4 und war mit Hermann Gottschalk verheiratet.

Berta Ernestine Gottschalk wurde gemeinsam mit ihrem Mann von Trier über Köln am 27. Juli 1942 in das Ghetto Theresienstadt und am 19. September 1942 in das Vernichtungslager Treblinka deportiert. Ihr weiteres Schicksal ist ungewiss. Als Todesort gilt lt. Gedenkbuch Berlin Minsk.

Yad Vashem, Jerusalem, gibt als Todesort Auschwitz und als Todesjahr 1940 an.«

»[…] Schuld die auch wir hätten begehen können […]«

Quelle => http://stolpersteine-neuwied.de/index.php?option=com_content&view=article&id=66:gottschalk-berta-ernestine&catid=8&Itemid=119 {abgerufen am 2016-03-05-22-55-21}

Vergessen ist der Ausgangspunkt von Wiederholung.

Unless the world learns the lesson these cruel fates teach, night will fall.

„Night will fall“ [https://youtu.be/wnIBHNNvN8M], Director: André Singer, UK, 2014, 75 Min., FSK: nicht bewertet

Stein66[1]

Advertisements