Sündenböcke.

»Agitation, rechte Staatsparteien-Agitation. Die CSU ist da in erster Linie zu nennen, die versucht, den Unmut und die Wut auf einen sogenannten Sündenbock zu richten. Erst sind es die Muslime, etwas später dann allgemein die Flüchtlinge, es sind die Hartz-IV-Empfänger, die Arbeitslosen, also immer die schwachen Teile der Bevölkerung. […] Der Staatsapparat […] lenkt geschickt Wut und Enttäuschung von sich weg auf die „Sündenböcke“, die man nicht persönlich kennt. Das führt dazu, dass sich die Leute sagen: „Wenn ich schon wütend werden darf […], dann ist mir das aufgezeigte Objekt recht, ich kann meine Wut abreagieren.“«

Professor Klaus-Jürgen Bruder, Vorsitzender Neue Gesellschaft für Psychologie

Professor Klaus-Jürgen Bruder, Regine Naeckel | Hintergrund – Das Nachrichtenmagazin | im März 2016 | „Die Politik führt permanent vor, dass die Bevölkerung sie keinen Pfifferling interessiert | http://www.hintergrund.de/201604033913/politik/inland/die-politik-fuehrt-permanent-vor-dass-die-bevoelkerung-sie-keinen-pfifferling-interessiert.html | Der Artikel erschien zuerst im aktuellen Hintergrund-Magazin 2, 2016. | Hier [1] können Sie das Heft einzeln bestellen oder Hintergrund abonnieren.

[1]: http://www.hintergrund.de/heft-bestellen.html

Advertisements

3 Gedanken zu “Sündenböcke.

  1. Spekulieren wir kurz, das mache ich gern: Seehofer verfolgt ein Ziel mit seinen Reden, die bundesweite Ausbreitung der CSU. AfD und CDU verlören eine Menge Wähler. Mir fehlen leider genaue Hintergundzahlen, wie hoch sein Stimmenanteil in einem solchen Fall wäre. Hast du eine Idee?

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.