»[…] die Politik richtet die Bedingungen dafür ein, dass Rechte stärker werden

und dass die linken Positionen diskreditiert werden, nicht erst seit Stuttgart 21, sondern viel früher. Wenn Sie bedenken, welcher Umgang mit der Ex-DDR gepflegt wurde: Sie wurde ja nicht als ein Modell dargestellt, das – natürlich mit menschlichen Schwächen behaftet – noch nicht ideal war. Nein, sie wurde als ein Verbrecherstaat dargestellt, ganz einfach. Diese Dimension, dieser Verfall von Humanität wurde von Anfang an mit der Wende durchgeboxt. […] Proteste gegen den Aufmarsch von NPD und Pegida wurden von der Polizei in rüdester Weise behandelt, während die andere Seite durchgelassen wurde, die Straße von der Polizei regelrecht für sie freigekämpft wurde. Das alles sind Punkte, die es als relativ sicher erscheinen lassen, dass man sich in die rechte Ecke bewegt.«

Professor Klaus-Jürgen Bruder, Vorsitzender Neue Gesellschaft für Psychologie

Professor Klaus-Jürgen Bruder, Regine Naeckel | Hintergrund – Das Nachrichtenmagazin | im März 2016 | „Die Politik führt permanent vor, dass die Bevölkerung sie keinen Pfifferling interessiert | http://www.hintergrund.de/201604033913/politik/inland/die-politik-fuehrt-permanent-vor-dass-die-bevoelkerung-sie-keinen-pfifferling-interessiert.html | Der Artikel erschien zuerst im aktuellen Hintergrund-Magazin 2, 2016. | Hier [1] können Sie das Heft einzeln bestellen oder Hintergrund abonnieren.

[1]: http://www.hintergrund.de/heft-bestellen.html

Advertisements