Bertha Baer

»Bertha (Bär) Baer wurde am 14. August 1880 als Berta Frenkel in Hundsbach/Meisenheim geboren. Sie war verheiratet mit Samson Baer. Sie hatten zwei Töchter. Irma, geboren am 13. Dezember 1913 in Kusel und Eleonore, geboren am 15. März 1915 in Kusel. Eleonore arbeitete als Kontoristin.

Die Familie Baer wohnte im früheren Stadtteil Fahr und dann in Neuwied in der damaligen Feldkircher Straße 14, einem so genannten „Judenhaus“ (heute: Elfriede-Seppi-Straße 13). Später zogen sie nach Bendorf-Sayn und wohnten dort in der damaligen Heil- und Pflegeanstalt. Samson Baer und seine Frau arbeiteten dort als Hilfspfleger in der Wäschekammer der Klinik.

Am 11. November 1942 wurde Bertha Baer zusammen mit ihrem Mann von dort nach Berlin in das Jüdische Krankenhaus und am 12. Januar 1943 von Berlin nach Theresienstadt und am 16. Mai 1944 nach Auschwitz deportiert.

Von da aus verliert sich die Spur von Bertha Baer. Sie gilt als verschollen. Ihr Mann Samson wurde in Auschwitz ermordet.

Nach Hinweis von Herrn Schabow, Bendorf, ist ein Koffer des Ehepaares in Ausschwitz erhalten geblieben und dort ausgestellt.

Die Tochter Eleonore hat in Berlin überlebt und ist in die USA ausgewandert. Der Tochter Irma gelang mit ihrem Ehemann Julius Jonas die Emigration nach Baltimore/USA.«

»[…] Schuld die auch wir hätten begehen können […]«

Quelle => http://stolpersteine-neuwied.de/index.php?option=com_content&view=article&id=18:baer-bertha-2&catid=8&Itemid=119 {abgerufen am 2016-04-22-16-31-12}

Vergessen ist der Ausgangspunkt von Wiederholung.

Unless the world learns the lesson these cruel fates teach, night will fall.

Stein18[1]

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPStolpersteine abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Bertha Baer

  1. Pingback: Teilnahme am Projekt „Gegen das Vergessen“ | Querdenkende

  2. Pingback: UnTröstlich | Sylvia Kling - Literatur

  3. Pingback: 70 Jahre Frieden – Zu lang für die Deutschen? | Sylvia Kling - Literatur

  4. Pingback: „Warten auf Lohengrin“ – Bianca Schlosser | Sylvia Kling - Literatur

  5. Pingback: Ein Mensch, wie stolz das klingt | Sylvia Kling - Literatur

  6. Pingback: Als die Alte erzählte – Ballade GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  7. Pingback: Egal | Sylvia Kling - Literatur

  8. Pingback: „Deine Welt“ – GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  9. Pingback: „Verzweiflung“ – Gegen das Vergessen | Sylvia Kling - Literatur

  10. Pingback: „Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“ – GEGEN DAS VERGESSEN | Sylvia Kling - Literatur

  11. Sylvia Kling schreibt:

    Patrick hat mich gesondert auf Deinen Beitrag aufmerksam gemacht. Möchtest Du, dass ich ihn beim Projekt „GEGEN DAS VERGESSEN“ aufnehme, ihn verlinke und „kulturnews“ ihn bringt?

    Ich würde mich sehr freuen.

    Herzliche Grüße

    Sylvia

    Gefällt 1 Person

  12. Pingback: Repost Stolperstein „Bertha Bär“ – isso und nicht anders

  13. Patrick H. schreibt:

    Mein Like gilt Deinem Engagement! Wir wollen keine Wiederholung!

    Darf ich Dir das Projekt „Gegen das Vergessen“ von Sylvia kling ans Herz legen? https://sckling.wordpress.com/portfolio/gegen-das-vergessen/

    Ich mache da auch mit, und Dein Artikel ist eigentlich ein perfekter Einstieg!
    https://issoundnichtanders.wordpress.com/2016/05/15/endlich-frieden-teilnahme-am-projekt-gegen-das-vergessen/

    Sorry für die Werbung! So oder so freue ich mich auf weitere Informationen über Stolpersteine, damit die Menschen dahinter bei uns bleiben.
    Danke!!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.