Das ist ihr Parteiprogramm: Sie hetzen die Schwachen gegen die noch Schwächeren auf.

»… Einmal inmitten einer Menschenmasse zu stehen, die minutenlang „Lügenpresse!“ oder „Wir sind das Volk!“ schreit, hat mir jegliche Gelassenheit genommen. Diese Leute waren berauscht, aggressiv und ein bisschen träge. Eine seltsame Mischung. Die Menge hat auf etwas gewartet, so schien es mir.
… | …
Nun sitzt die AfD in acht Landesparlamenten. Ich bin deshalb nicht cool und gelassen, sondern wütend. Leute, die andere wegen ihres Andersseins als minderwertig ansehen, Angst vor ihnen schüren und zur Not auf sie schießen lassen wollen, gehören nicht in deutsche Parlamente. Sie profitieren von der Demokratie, verhalten sich aber anderen Bürgern gegenüber undemokratisch. Sie geben vor, die Einzigen zu sein, die die Sorgen der Menschen ernst nehmen. Doch sie benutzen diese „Sorgen“ nur als politische Währung. AfD und Pegida erzeugen Zorn, um ihn dann abzurufen, abzuschöpfen wie fette Sahne auf der Milch. Sie hetzen die Schwachen gegen die noch Schwächeren auf. Das ist ihr Parteiprogramm.
… | …
Ich kann nicht verstehen, warum man ihnen nicht einmal das Feldbett in der Turnhalle gönnt. Oder warum derjenige als „Gutmensch“ verunglimpft wird, der möchte, dass sie vernünftig behandelt werden. Der es nicht erträgt, dass ein Kind vor Angst weint, weil es aus einem Bus aussteigen muss, vor dem eine schreiende, bedrohliche Menge wartet
… | …
Die Etablierten sind aus Duckmäusertum nicht in der Lage, den demokratischen Zorn ihrer Wähler zu organisieren. Zu zeigen, wer Herr im Hause ist und bleiben muss – nämlich die Demokraten, die Offenen und Vernünftigen.
… | …
Da ihre Vertreter nun die ganze Aufmerksamkeit haben, können sie auch sagen, was sie sonst noch so seit Langem stört. Eine Geisteshaltung, die sagt: Ach, war alles schön, als es nur Heteros gab! Als es noch keine Minarette gab! Als man noch in Ruhe Neger sagen konnte! Und jetzt wird man dafür in die rechte Ecke gestellt!
… | …
Könnten sich bitte ein paar mehr vernünftige Leute wahrnehmbar über diese Zornesernter aufregen? Könnten bitte mehr Stimmen lauter rufen: Wir wollen euch nicht! Eure „Sorgen“ kotzen uns an!
… | …
Das Tragikomische ist ja, dass sich diese Rechtspopulisten und die ihnen verhassten Islamisten genau an dieser Stelle treffen. Beide sind Feinde der offenen Gesellschaft.
… | …
Es hat Deutschland eine Menge Energie gekostet, sich nach den fremdenfeindlichen Anschlägen Anfang der neunziger Jahre einigermaßen wieder zu versöhnen.
… | …
Heute brennen wieder Flüchtlingsheime, fast täglich.
… | …
Ich habe kein Verständnis für Leute, die aus Protest ihre wertvolle Stimme einer Partei geben, die ihre Angst instrumentalisiert.
… | …

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt!
Herr, lass mich trachten, nicht dass ich getröstet
werde, sondern dass ich tröste;
nicht dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
nicht dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Franz von Assisi«

Özlem Topçu, Franz von Assisi | DIE ZEIT | 17.03.2016 | Ich, die Wutbürgerin | http://www.zeit.de/2016/13/afd-pegida-wut-protest-erhalt-demokratie/komplettansicht

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Das ist ihr Parteiprogramm: Sie hetzen die Schwachen gegen die noch Schwächeren auf.

  1. Dao Humanyu schreibt:

    Super Artikel und sehr schöne Worte von Franz von Assisi. :)

    Gefällt 1 Person

  2. teekay1st schreibt:

    Klare Worte, denen ich eigentlich nichts hinzufügen kann! Danke dafür.
    Einen guten Start in diese Woche wünsche ich Dir!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.