Conrad Schuhler hat ein kluges, analytisches Buch geschrieben.

»… vom deutschen Waffen-Export, den Conrad Schuhler in seinem jüngsten Buch „Die große Flucht“ als eine der Ursachen für die neue Völkerwanderung aus den Armuts- und Kriegsgebieten in die reichen Länder dieser Erde benennt: „Fast 60 % der deutschen Waffenexporte gehe in die sogenannten Drittstaaten außerhalb der NATO“ schreibt der Autor und weiß deshalb: „Die deutschen Waffenexporteure gehen also, neben dem Profit, nach globalstrategischen Imperativen vor.“ Weil allein das Verbot von Rüstungsexporten in Krisengebiete 3,3 Milliarden Euro pro Jahr kosten würde, rechnet Schuhler vor, kann die Wir-schaffen-das-Fraktion keinesfalls über die wirklichen Ursachen reden wollen: Das wäre zu teuer für ihre Auftraggeber.
… | …
Schuhler […] belegt den Zusammenhang zwischen der EU-Flüchtlingspolitik und der nur scheinbar neuen Rechten bis hin zum FDP-Gebrauchsphilosophen Sloterdijk
… | …
Die Flüchtlinge werden eher mehr, selbst wenn man ihre Fluchtbewegung temporär stoppen kann, denn Armut, Kriege und Umweltkatastrophen […] werden nicht abrupt geringer werden und treiben mit der von ihnen ausgehenden Gewalt inzwischen weltweit 60 Millionen Flüchtlinge vor sich her.
… | …
„Der Islamismus bietet – nachdem die linken Alternativen nicht zuletzt auch mit Unterstützung des Westens niedergeschlagen wurden – scheinbar eine Alternative zu den korrupten und ineffektiven Regimes in den islamischen Ländern.“
… | …
Es ist immer der globalisierte Kapitalismus und seine zwanghafte Lust auf Profit, der den Hauptgrund für Flucht und Vertreibung liefert: Das gewaltige Gefälle zwischen Arm und Reich, […] aus dem Armut und Krieg wie Eiter aus der Wunde selbst in einst friedlichen Ecken der Welt sickert.
… | …
„Zu den unverhüllten Methoden der ökonomischen Unterwerfung und Verelendung des Südens gehört die vertraglich zugesicherte Nutzung von Fischfanggebieten.“ So zerstören die Groß-Trawler der Europäer die einheimische, kleinteilige Fischereiwirtschaft und die Fischer haben dann nur die Wahl zwischen Verhungern, Piraterie oder eben Flucht. Auch, dass der alte, umständliche Kolonialismus heute unter dem modernen Wort „Landgrabbing“ weiterlebt – der Vertreibung einheimischer Kleinbauern zugunsten internationaler Multis – gehört zum festen Repertoire der Fluchtursachen, über die „man“ nicht spricht
… | …
„In Wahrheit stehen wir vor der Frage, die Einkommens- und Vermögensverhältnisse bei uns grundsätzlich neu zu regeln, wenn wir der mit der Völkerwanderung aufgebrochenen neuen Dramatik gerecht werden wollen.“ Natürlich geht es um die weltweiten Vermögensverhältnisse, die neu geregelt werden müssen, wenn die Völkerwanderung ein Ende haben soll.
… | …
Seit mehr als einem Jahr kommen sie in Massen nach Europa: Die Opfer von Hunger und Krieg, die nicht selten in ihren Asyl-Ländern zu Opfern völkischer Empörungspolitik werden. Kein Thema bewegte und bewegt bis heute die europäische Öffentlichkeit mehr. Und es wird auf lange Zeit kein Thema geben, das so sehr an den gewohnten, europäischen Denk-Schemata rütteln wird. Darüber hat Conrad Schuhler ein kluges, analytisches Buch geschrieben.«

U. Gellermann | Rationalgalerie | 20.06.2016 | Die Große Flucht | http://www.rationalgalerie.de/kritik/die-grosse-flucht.html

Buchtitel: Die grosse Flucht
Buchautor: Conrad Schuhler
Verlag: PapyRossa
https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/conrad-schuhler-die-grosse-flucht/hnum/8512096

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Conrad Schuhler hat ein kluges, analytisches Buch geschrieben.

  1. Dao Humanyu schreibt:

    Meine Rede, schon seit langem! Aber wer hört schon auf mich?

    Gefällt 1 Person

  2. nandalya schreibt:

    Wir werden noch sehr viel mehr Waffen exportieren müssen, um die Kosten des Exodus auch nur annähernd zu decken.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.