„Ich muss nichts beweisen, muss nichts gestehen.“

»Ich schliesse die Augen und weiss wo Du bist
Ich muss nichts beweisen, muss nichts gestehen
Ich kann es fühlen, muss es nicht sehen
Ich will es nur sein, will’s nicht erklären
und halt es unversehrt, es fällt nicht schwer
*
Ich werd nichts versäumen, lauf nichts hinterher
hab alles gefunden, suche nicht mehr
Ich lasse mich fallen, berühre den Grund
Du legst Deinen Atem in meinen Mund
Ich denke nicht nach und lass Dich gewähren
Ich bleibe unversehrt, vermiss nichts mehr
*
Denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich überall erreichst
weil Du mich siehst und mir vergibst
*
weil Du mich jeden Tag befreist
weil Du, gewacht während ich schlief
und Du unbeschreiblich bist
*
und Du mich jeden Tag befreist«

Laith Al-Deen: Alles an dir

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPmusic abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Ich muss nichts beweisen, muss nichts gestehen.“

  1. Sarah schreibt:

    dieser Song war einmal lange mein „morgengebet“…….
    liebe Grüße Sahra

    Gefällt 1 Person

  2. Christiane schreibt:

    Immer noch sehr geil, auch wenn ich das schon mal geschrieben habe.
    Ich mag ihn.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  3. trixisonnenschein schreibt:

    Sehr schöne Gedanken so zum Morgen…danke fürs teilen

    Gefällt 1 Person

  4. teekay1st schreibt:

    Oh ja… großartiger Song!

    Gefällt 1 Person

  5. Christiane schreibt:

    Live! Schick! Noch nie so gehört … :-)

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.