„Mach’s gut, meine glücklose Romanze. Ich habe dir meinen Rücken zugewandt. Hätte wissen sollen, dass du mir Kummer bringst. Beinahe-Liebhaber tun das immer.“

»Deine Fingerspitzen auf meiner Haut

Wir liefen eine überfüllte Straße entlang
Du nahmst meine Hand und hast mit mir getanzt

Und als du gingst, hast du meine Lippen geküsst
Du hast mir gesagt, du würdest sie nie vergessen
Diese Bilder

Nein

Nun, ich wollte dich nie unglücklich sehen
Ich dachte, du wolltest das gleiche für mich

Ich kann nicht zum Meer gehen
Ich kann nachts nicht die Straßen entlang fahren
Ich kann morgens nicht aufwachen
Ohne an dich zu denken
Du bist also weg …

Habe ich es so einfach gemacht
so ohne weiteres in mein Leben zu kommen
Und wieder zu verschwinden?

Tschüss, mein Beinahe-Liebhaber
Tschüss, mein aussichtsloser Traum
Ich versuche nicht an dich zu denken

Mach’s gut, meine glücklose Romanze
Ich habe dir meinen Rücken zugewandt
Hätte wissen sollen, dass du mir Kummer bringst
Beinahe-Liebhaber tun das immer«

A Fine Frenzy: Almost Lover

Advertisements

12 Gedanken zu “„Mach’s gut, meine glücklose Romanze. Ich habe dir meinen Rücken zugewandt. Hätte wissen sollen, dass du mir Kummer bringst. Beinahe-Liebhaber tun das immer.“

  1. Freundschaft plus.. wie es so schön heute heisst. Unverbindlichkeit.. mit Komfort… bis einer heult..
    Richtige Menschen kann man eben nicht per mausklick optimieren.. überhaupt lassen sie sich bestenfalls gar nicht manipulieren und sind nicht korrumpierbar..
    Aber Leben ist wie Unkraut… vergeht so schnell nicht… setzt sich durch.. müffelt durch das durchgestylte maximaloptimierte Profil blockiert auch mal alles und grinst… ich bin so alt wie die Erde selbst… vergiss es mich austricksen zu wollen.
    Schöner Song.
    S.

    Gefällt 1 Person

  2. „Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.“ Blaise Pascal
    Und so suchen sie und suchen und suchen…und suchen…
    ….
    ….
    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann suchen sie bis sie es sind. Und manche vergessen sogar völlig, dass sie überhaupt suchen oder werden gleich Pfarrer oder Papst…
    Schöner Song.✨

    Gefällt 2 Personen

          • Was gut werden will, kann auch im Keim an Checklisten ersticken, was langsam wächst, beim (zu) langsamen Wachstum langsam eingehen (wie mein Sonnentau trotz guter Pflege…) und das alles nennt sich dann ‚Mingle‘ und ist die neue Liebe light, merzweckfunktional und auch mit vielen lieben Anderen kompatibel. Ich komme in dieser zerfasernden und schnellen Bäumchen-Wechsel-Dich Zeit manchmal nicht mehr länger mit, mit diesen Wegwerfgefühlen und diesem ‚easy let go‘, das eine Denke der jungen Leute propagiert, die so sein können, weil sie noch ein ganzes langes Leben vor sich haben um Menschen zu finden, die passend sein könnten. Die Übriggebliebenen der mittleren Generationen haben bequemerweise diese Radikal-Denke seit ihrer Jugend gleich beibehalten, wundern sich, dass es nicht mehr so wie früher klappt und degradieren alles kurzerhand zur ‚Fun-Mentalität‘, weil es eben auch nicht einfach ist, nochmal wem zu vertrauen, der nicht in Oberflächlichkeiten und Beliebigkeiten sowie völlig überzogenen Vorstellungen versandet. Du hast ja Recht und ich stimme Dir völlig zu. Fein, dann sind wir schon zwei, die anders denken. Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man ja auch gern. Jo, find ich auch. Bei solchen Aussichten stirbt die Hoffnung gern und alle gehen sich selbst verwirklichen, finden sich super wie sie sind -solange sie bloß niemanden lieben müssen. Denn das bedeutet ja auch Arbeit, vielleicht Toleranz, Verständnis und Entgegenkommen. Das ist den Midlife-Gemütern, die in sich selbst verwickelt sind viel zu anstrengend.
            Mein Sohn ist seit zwei Jahren in einer Fernbeziehung. Er denkt nicht dauernd nach. Er liebt sie einfach nur und sie streiten sich ab und zu genauso inbrünstig, doch keinem der Beiden würde es in den Sinn kommen, deswegen ihre ‚Sache‘ zu verraten und sich gleich zum Nächsten weiterzuorientieren.

            Liebe Grüße✨

            Gefällt 3 Personen

            • Wer sich nicht festlegen möchte, weil vielleicht noch etwas besseres kommt, wird am Ende feststellen, dass er nichts hat. Die heutige Jugend, in großen Teilen, Ausnahmen bestätigen die Regel, reift langsamer. Der Wunsch, sich eindeutig zu binden, wird später reifen.

              Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.