„Ich bin ein Freund. Du bist ein Freund.“

»Ich habe Frieden gesehen. Ich habe Schmerz gesehen,
Auf den Schultern deines Namens lastend
Siehst du die Wahrheit durch all ihre Lügen?
Siehst du die Welt durch bekümmerte Augen?
Und wenn du über all das noch mehr reden willst,
Lieg hier auf dem Boden und weine an meiner Schulter
Ich bin ein Freund

Ich habe Geburt gesehen. Ich habe Tod gesehen.
Gelebt, um den letzten Atemzug eines Geliebten zu sehen
Siehst du meine Schuld? Sollte ich einen Schrecken verspüren?
Brennt das Feuer des Zögerns hell?
Und wenn du über all das noch einmal reden willst
Von dir hänge ich ab. Ich werde an deiner Schulter weinen
Du bist ein Freund

Du und ich, wir haben viele Dinge erlebt
Ich halte an deinem Herzen fest
Ich würde nicht für irgendwas weinen
Aber reiße nicht dein Leben auseinander

Ich habe Angst gesehen. Ich habe Hoffnung gesehen.
Sah den Blick der Wut auf deinem Gesicht
Und wenn du darüber reden willst, was wird,
Komm und sitz mit mir, und weine an meiner Schulter
Ich bin ein Freund
Und wenn du über all das noch einmal reden willst
Lieg hier auf dem Boden und weine an meiner Schulter,
Wieder einmal.
Weine an meiner Schulter,
Ich bin ein Freund.«

James Blunt: Cry

Advertisements