„Vor der Wahrheit kann niemand fliehen.“

»Du warst sternenklar, wolkenlos, doch unsichtbar wie der Wind. Ich hab‘ dich gehen lassen, nicht zurück gesehen. Ich habe geglaubt, irgendwie wird mir der Lauf der Zeit meine Sehnsucht nehmen.

Doch ich Warte; Stunden wurden Tage und aus Wochen ein dunkles Jahr. Ich kann nicht aufhören es zu fühlen denn es ist immer noch so nah.

Ohne dich ist vieles so farblos; ich spüre ein schweres Gewicht. Wo einst ein Licht schien, ist jetzt nichts. Ich habe versucht, dich und alles zu vergessen, doch geschafft hab‘ ich es nicht. Ich wollte in Gedanken so oft flüchten; doch vor der Wahrheit kann niemand fliehen.

Und es fühlt sich an wie Heimweh. Denn ohne dich finde ich nicht meinen Heimweg. Ich habe keinen Kompass mehr, zurück zu finden fällt mir so schwer.

Unsere Zeit werde ich nicht vergessen, auch wenn die Erinnerungen so verletzten. Keinen Moment werde ich je vergessen, denn die Erinnerung, jede Erinnerung, ist durch nichts zu ersetzen.

Es ist diese liebe, die mich am leben hält, auf die mein Herz so zählt.
Es ist diese liebe – ich hab es schon immer gewusst, von Anfang an, dieses Gefühl hält tief in mir, ein leben lang.«

Joel Brandenstein: Diese Liebe

Advertisements