„Nur über dem Tor zur romantischen Liebe steht: Alles oder nichts.“

»[…] Karins [heimliche Geliebte] Dilemma scheint darin zu wurzeln, dass sie Ernst treu ist, während er ein Doppelleben [verheiratet] führt.
*
So gerät Karin in Abhängigkeit von ihrem eigenen Entwurf, Ernst durch ihre Hingabe zu binden.
*
Wenn es ihr misslingt, sich durch Vernunft zu entlieben, liegt das daran, dass hier nicht die Vernunft entschieden hat, sondern der Stolz.
*
Die Vernunft würde sagen: Ich darf als heimliche Geliebte nicht treu sein.
*
Nach den Gesetzen der Logik ist die Hälfte von etwas Gutem besser als nichts. […]«

Wolfgang Schmidbauer | DIE ZEIT | 08.01.2016 | Warum gelingt es ihr nicht, sich zu entlieben? | http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/53/entlieben-wolfgang-schmidbauer-treue

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Nur über dem Tor zur romantischen Liebe steht: Alles oder nichts.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.