„Ich bin so, ich bin so, ich bin so leer.“

»Habe ich dich enttäuscht oder dich im Stich gelassen?
Sollte ich mich schuldig fühlen oder die Richter verstummen lassen?
Denn ich sah das Ende schon bevor wir begannen
Ja, ich sah, dass du blind warst und wusste, dass ich gewonnen hatte
Also nahm ich was mein war, mit ewigem Recht
Nahm deine Seele hinaus in die Nacht

Es mag vorbei sein, aber ich höre hier nicht auf
Ich bin hier für dich, wenn es dich doch nur kümmern würde
Du berührtest mein Herz, du berührtest meine Seele
Du verändertest mein Leben und all meine Ziele
Und Liebe ist blind und das wusste ich als
Mein Herz von dir geblendet wurde

Ich küsste deine Lippen und hielt deine Hand
Teilte deine Träume und dein Bett
Ich kenne dich gut, ich kenne deinen Geruch
Ich war süchtig nach dir gewesen

Ich bin ein Träumer und wenn ich erwache, kannst du meinen Geist nicht zerbrechen – es sind meine Träume, die du nimmst
Und wenn du weitergehst, erinnere dich an mich
Erinnere Dich an uns und alles, was wir waren

Ich sah dich weinen, ich sah dich lächeln
Ich sah dir eine Weile beim Schlafen zu
Ich wäre der Vater deines Kindes gewesen
Ich hätte ein ganzes Leben mit dir verbracht
Ich kenne deine Ängste und du kennst meine
Wir hatten unsere Zweifel, doch jetzt ist es gut
Und ich liebe dich, ich schwöre, das ist wahr
Ich kann ohne dich nicht leben

Und ich halte immer noch deine Hand in meiner
In meiner, wenn ich schlafe
Und ich werde meine Seele entblößen, rechtzeitig
Wenn ich zu deinem Füßen knie
Adieu, meine Geliebte
Adieu, meine Freundin
Du bist die Eine gewesen
Du bist die Eine gewesen, für mich

Ich bin so leer, Baby, ich bin so leer
Ich bin so, ich bin so, ich bin so leer…
Ich bin so leer, Baby, ich bin so leer.
Ich bin so, ich bin so, ich bin so leer.«

James Blunt: Goodbye my lover

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPmusic abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.