„Jetzt tanzt Du zu unseren Songs, ich brauche sie auch.“

»Ich will nicht erwachsen werden,
ich will nicht „Sex and the city“ sehen,
Lust für eine Minute!
Ich will das nicht machen,
ich will nicht auf die Tanzfläche heut‘ Abend.

Und ich kann nichts ausser Bässen und Schall hören,
das fühlt sich nicht gut an.
Ich habe zu enge Jeans an, es ist alles zu laut,
meine Füße können die Befehle meines Kopfes nicht hören.

Ich brauche die Rückmeldung nicht,
Ich weiss, dass ich in der Vergangenheit hänge, das ist mein Problem, ich brauche keinen Neustart,
Ich will mich nicht wieder selbst einölen heut‘ Abend

Ich weiss, es ist ein kleines bisschen traurig und seltsam,
ich stehe allein im Schatten,
Ich will nicht tanzen, fühle mich betrogen,
weil irgendjemand mit meinem Babe spielt.

Jetzt rastet die ganze Meute aus, ich bin so durcheinander
und ich kann der Einsamkeit nicht entkommen.

Ich tanze nicht, weil heut abend liebst Du jemanden,
jemand Neuen,
Ich tanze nicht, denn die Bewegungen wollen meinen Körper nicht,
Ich werde lernen, sie auch zu hassen,

Jetzt tanzt Du zu unseren Songs, ich brauche sie auch.
Ich tanze nicht, denn heute abend liebst du jemand Neuen.«

Sunrise Avenue: I don’t dance

Advertisements

9 Gedanken zu “„Jetzt tanzt Du zu unseren Songs, ich brauche sie auch.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.