„Telling my whole life with his words.“

»Er schlägt meinen Schmerz an mit seinen Fingern
Er singt, er erzählt mein Leben mit seinen Worten
Er macht mich leise fertig mit seinem Lied

Ich hörte, dass er gute Lieder sänge
Ich hörte, dass er Stil hätte
Und so kam ich, um ihn zu sehen
Und für eine Weile zuzuhören
Und da war er, dieser junge Bube
Ein Fremder für meine Augen

Ich fühlte, wie ich errötete mit Fieber
Bloßgestellt von der Menge
Ich fühlte, wie er meine Briefe fand
Und jeden einzelnen laut vorlas
Ich betete, dass er aufhörte
Doch er machte einfach weiter

Er sang, als ob er mich kannte
Mit all meiner dunkeln Verzweiflung
Und dann sah er geradewegs durch mich
Als ob ich nicht da gewesen wäre
Und er sang einfach weiter
Er sang klar und stark

He was strumming my pain with his fingers
Singing my life with his words
Killing me softly with his song
Killing me softly with his song
Telling my whole life with his words
Killing me softly, softly, softly with his song«

Roberta Flack: Killing me softly with his song

Advertisements

8 Gedanken zu “„Telling my whole life with his words.“

  1. Die Leute, die statt Schmelz Schmalz sagen, halten einfach die Wirklichkeit nicht aus. Schönheit tut manchmal sehr weh. ;o) Und tiefe Gefühle berühren manchmal peinlich, wenn … man nicht gelernt hat, sie zuzulassen und mit ihnen umzugehen … oder nie erfahren hat …

    Gefällt 1 Person

  2. Es gibt Menschen in meiner Umgebung, die halten mich für schmalzig-romantisch, weil ich dieses Lied so mag … Aber ich kann nicht anders. Danke und lieben Gruss. Melanie

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.