Humanismus ist eine Kampfansage II | Wir müssen Afd, Pegida und deren AnhängerInnen und WählerInnen aktiv in den Arm fallen und sie Zentimeter für Zentimeter dahin zurückdrängen, wo sie hingehören: in den Orkus der Geschichte. Gewaltfrei.

» […] Aus Sicht von Extremismusforscher Funke haben sich die drei in die Tat hineingesteigert und sich zuvor mit Nazi-Propaganda angefeuert. Es handele sich um einen „Akutverlust von humaner Orientierung“. An der steigenden Zahl der Angriffe auf Flüchtlingsheime sehe man, dass es sich dabei nicht um Einzelfälle handele. „Man kann nicht sagen, das ist zufällig so gekommen“, so Funke.
… | …
Die Hemmschwelle in Deutschland sei gesunken. Gruppierungen wie Pegida oder die Partei AfD trügen dazu bei, solche Ressentiments weiter zu entfesseln. Funkes Lösungsvorschlag: Die Sorgen ernst nehmen, aber Hetze nicht zulassen.
… | …
Sie hören Rechtsrock, pöbeln und schubsen bei Demonstrationen, zündeln auf Facebook und werfen am Ende dann auch schon mal Molotow-Cocktails in Asylunterkünfte. Besorgte Bürger oder schlicht Neonazis? – Offenbar klaffen bei vielen dieser Menschen Selbst- und Fremdbild weit auseinander
… | …
Extremismus, der sich selbst nicht extremistisch findet. Darüber möchte ich jetzt mit dem Berliner Extremismus-Forscher Hajo Funke sprechen.
… | …
Es war ja so, […] dass sie sich hineingesteigert haben. Sie sind über die hergezogen im Chat. Sie haben „Adolf Hitler, Sieg heil“ geschrieben und Hakenkreuze ausgetauscht und haben dann an dem Abend sich betrunken und in einer Art kollektivem Rausch mit Rockliedern der Band „Kategorie C“ zugeschlagen, und zwar zu dritt.
… | …
Es ist ein Akutverlust humaner Orientierung.
… | …
in einen rassistischen Rausch versetzte Menschen.
… | …
Wir haben es in anderen Situationen ja aufgedeckt. Und auch in Tröglitz, wo es zu einem Brandanschlag kam, war es der örtliche NPDler und der den Brandanschlag verübt hat war ein NPD-Sympathisant. Und in Meißen haben wir es offenkundig, sind wir kurz vor der Ermittlung, auch mit Rechtsorientierten zu tun. Nein, nein! Man kann nicht sagen, das ist rein zufällig so gekommen.
… | …
es gibt auch die Anstiftung durch das Internet. Wenn man sich das runterlädt und sagt, Adolf Hitler war toll, Sieg heil, Zyklon B und wir verbrennen und dergleichen, dann ist das die Sprache des Unmenschen, die man in einer Art Mischung von Fantasie und Vorbereitung der Tat – das ist ja das Interessante – ausspricht und ausspuckt. Der Rassismus ist Chat.
… | …
Pegida wird von jemandem geleitet, der selbst Asylflüchtlinge für Viehzeug hält und das Ressentiment entfesselt.
… | …
Wir haben also einen codierten oder offenen Rassismus oder beziehungsweise eine offene oder codierte Abwehr, und das verstehen diejenigen, die der AfD zujubeln.
… | …
Das heißt, im Schatten dieser Pegida hat sich der braune Mob, haben sich die sich besorgt nennenden, sich im Rausch verwandelnden Bürger zu Taten aufgerufen gesehen. Das ist ein Zusammenhang, der zwar indirekt ist, aber mit diesen Zahlen, die ich eben genannt habe, klassisch klar ist.
… | …
Man kann ihnen nachweisen, dass sie hetzen. Natürlich kann man das. Das habe ich gerade mit dem Gauland-Spruch getan. Und wir können auch gern Herrn Höcke hinzuzitieren, der auch in dieser Sendung zitiert worden ist, der – nun vergegenwärtige ich Ihnen das – gesagt hat, wenn die Syrer nach Deutschland kommen, dann bringen sie ihre Heimat mit und unsere wird zerstört. Eine infamere Formulierung lässt sich kaum denken. Syrien ist zerstört durch Terror. Deswegen kommen sie. Aber die Unterstellung ist, wenn die kommen, ist unser ethnisch reines Deutschland, unser tausendjähriges, wie Höcke auch zu sagen beliebt, zerstört. Und das ist Hetze! Tut mir leid.
… | …
Auf jeden Fall kann man, wenn Hetze formuliert wird wie mit dem Galgen bei Pegida, sofort einschreiten. Die Polizei muss präsent sein, da wo sie kann und intervenieren kann.
… | …
wir wollen von den Parteien und der Politik, dass die Flüchtlingskrise bewältigt wird und besser als bisher. […] «

Hajo Funke, Christine Heuer | Deutschlandfunk
| 11.12.2015 | Angriffe auf Asylbewerber – „In einen rassistischen Rausch versetzte Menschen“ | http://www.deutschlandfunk.de/angriffe-auf-asylbewerber-in-einen-rassistischen-rausch.694.de.html?dram:article_id=339466

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Humanismus ist eine Kampfansage II | Wir müssen Afd, Pegida und deren AnhängerInnen und WählerInnen aktiv in den Arm fallen und sie Zentimeter für Zentimeter dahin zurückdrängen, wo sie hingehören: in den Orkus der Geschichte. Gewaltfrei.

  1. nandalya schreibt:

    Der Artikel verschleiert, dass die CDU um Merkel das eigentliche Problem in Deutschland ist.

    Gefällt mir

  2. westendstorie schreibt:

    Akutverlust humaner Orientierung – was für eine wunderbar passende Formulierung. Wird gleich notiert. Ein schöner Artikel….

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.