»Da gehst mir nicht mehr hin – zu dieser Klavierlehrerin.«

»Als ich ein kleiner junge war
da fragte ich meine Mama:
»Wie wird man ein Musikgenie?«
Sie sagte: »Ohne Übung nie.«

»Am besten wär’s, mein liebes Kind
du lernst das Tastenspiel geschwind…«
Ein Päckchen Noten schenkt‘ sie mir
»Jetzt gehe hin und lern Klavier!«
Und schickte mich dann da so hin –
zu der Klavierlehrerin

Sie war so groß, war so barock
ganz breit der Arsch
ganz kurz der Rock

Girls:
(Her thighs were fat and white and bare
Her twitching legs came up to here)

Dann nahm sie meine Fi-hin-ger
und führte sie hier und da so hin

Girls:
(And then she took his fi-hin-ger
And moved it here and there and then)

Meine Klavier-lehe-rerin

Nach der Etüde
waren wir so müde
Und dann beim hohen C
tat es wirklich ein bißchen weh

Am besten war’s beim tiefen H
da war’s ganz einfach wunderbar
Mit feuchter Hose kam ich dann
zuhaus bei meiner Mutter an.
Sie sprach: »Da gehst mir nicht mehr hin –
zu dieser Klavierlehrerin.«

RAP
Please teach me… please, release
my body – don’t preach me…
Kleine Augen… Feuchte Hose…
so kam ich zuhaus bei meiner
Mutter an… und sie sagt: »Da gehst
mir nicht mehr hin… zu der
Klavierlehrerin«… Use my body as
your keyboard…««

Udo Lindenberg: Die Klavierlehrerin

Advertisements

2 Gedanken zu “»Da gehst mir nicht mehr hin – zu dieser Klavierlehrerin.«

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.