„Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.“

»[…] Doch nur wenn wir Vielfalt der Kulturen fördern und umarmen, kann es Frieden geben. Innerhalb der nächsten Jahre werden wir wohl etwa 90% unserer Kulturen, Denkweisen und Werte auslöschen.
*
Wir müssen einfach handeln für positive Veränderung, warum (worauf) warten wir noch? Wer tut es wenn nicht wir? Positive Veränderung (Entwicklung) ist der Sinn wofür Leben existiert, nur wenn wir Teil dieser Veränderung werden hat unser Leben Sinn, nur dann sind wir Teil des Lebens, und dann verbindet sich auch die Kraft des Lebens mit uns, die alles kreiert hat.
… | …
Es ist unser Licht das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns: „Wer bin ich denn eigentlich, dass ich leuchtend, hinreißend, begnadet und phantastisch sein darf.“
… | …
Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht. Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du schrumpfst, damit andere um dich herum sich nicht verunsichert fühlen.
… | …
Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.«

– Marianne Williamson

Quelle: http://www.farafina.eu/deutsch/h_handeln.htm

Advertisements

2 Gedanken zu “„Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.“

  1. das Zitat ist sehr schön, allerdings nicht von Nelson Mandela, sondern von Marianne Williamson (aus ihrem Buch „Rückkehr zur Liebe“, sehr lesenswert übrigens..) – es wird leider immer wieder falsch zugeordnet (so wie auch in deiner Quelle hier) – Nelson Mandela hat dieses Zitat in einer seiner Reden selber zitiert 🙂 LG Janine

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.