„We can’t begin to know it, how much we really care; I hear your voice inside me, I see your face everywhere.“

»Wir gehören zum Licht

Viele Male habe ich versucht, Dir zu sagen
Viele Male weintest Du allein
Immer bin ich überrascht, wie gut
du meine Gefühle entzifferst

Ich will dich wirklich nicht verlassen
Ich habe zu viel Zeit investiert
Um dich so einfach den Zweifeln zu überlassen,
die deinen Verstand erschweren

Vielleicht ist es ein Zeichen von Schwäche
Wenn ich nicht weiß, was ich sagen soll
Vielleicht, würde ich einfach nicht wissen,
was ich überhaupt mit meiner Stärke tun soll

Sind wir zur Gewohnheit geworden?
Verzerren wir die Fakten?
Nun gibt es keine guten Aussichten
Nun gibt es kein Zurück

Schließ die Augen und versuche jetzt zu schlafen
Schließ die Augen und versuche zu träumen
Leere deinen Geist und tue dein Bestes, um zu versuchen
Und wasch die Palette rein

Wir können es nicht mal ansatzweise wissen
Wie sehr wir uns wirklich sorgen,
Ich höre deine Stimme in mir
Ich sehe dein Gesicht überall

Dennoch sagst du,
Wir gehören zum Licht
Wir gehören zum Donner
Wir gehören dem Klang der Worte
Wir sind beide hinunter gefallen

Was immer wir ablehnen oder annehmen
zum Schlechten oder zum Guten
Wir gehören, wir gehören
wir gehören zusammen

Wir gehören zum Licht
Wir gehören zum Donner
Wir gehören dem Klang der Worte
Wir sind beide hinunter gefallen

Wir gehören zum Licht!«

Pat Benatar, Martina McBride: We Belong

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s