Wohl dem, der einen klaren Blick und einen scharfen Verstand besitzt.

»Das Glück ist eine leichtfertige Person, die sich stark schminkt und von ferne schön ist.«

Johann Nepomuk Nestroy

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wohl dem, der einen klaren Blick und einen scharfen Verstand besitzt.

  1. Christiane schreibt:

    Ja, schön gesagt, aber glaubst du das?
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

    • Oh, das kommt auf die Definition von Glück an. Wenn ich mich so umschaue, beim Streben der Anderen nach Glück, dann sind es die scheinbar leicht zu erreichenden und glänzenden Dinge, die anziehen. Wahres Glück werden wir nur in uns selbst finden.

      Gefällt 2 Personen

    • Ich habe einmal recherchiert: Das Zitat stammt wohl nicht von Nestroy sondern von Ferdinand Raimund (und ein Zeitgenosse Nestroys) aus seinem Zauberspiel „Der Diamant des Zauberkönigs“ (1824). In diesem Werk warnt die Hoffnung vor ihrer Schwester, dem Glück und bezeichnet sie als leichtfertige, stark geschminkte Person, die nur von Ferne schön ist. Es geht wohl um das oberflächliche, leicht vergängliche Glück. Liebe Grüße. Bernd

      Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.