Nun war alles vorbei. Dank HAARP. Und Trump. …


… Dabei hatten sie uns jahrzehntelang das wirkliche Ausmaß der Klimakatastrophe verschwiegen.

Zur Feier des Tages entzündeten die Menschen weltweit Höhenfeuer, die vierundzwanzig Stunden brennen sollten und die die Erde diese Nacht in ein rotglühendes, warmes Licht tauchen würde.

Ich sitze am Strand in einem Liegestuhl, ein Cocktailglas in der rechten und in der linken Hand einen Mini-Ventilator, der mir eine angenehme Brise in mein mit Altersflecken gesprenkeltes Gesicht weht. Wer mich nicht von früher kennt, könnte sie für Sommersprossen halten. Der Geruch des Qualms der Feuer kitzelt meine Nase.
Erwachsene mit den schillerndsten Badelatschen flanieren vorüber. Viele Kinder, die heute noch einmal Hitzefrei „in memoriam“ bekamen, tummeln sich im Meer, bauen Sandburgen, oder lassen ihre Drachen gen Himmel steigen. Im Wasser treibt ein einzelner, rosafarbener Schwimmflügel. An mein Ohr dringen Fetzen von „What a wonderful world“ von Louis Armstrong aus der nahe gelegenen Strandbar an mein Ohr.

Ein Maler mit braungebranntem Gesicht, einem kurzen, grauen Bart, einem Strohhut auf dem Kopf und mit vielen Lachfalten um die strahlenden Augen saß am Rand der Promenade und hielt das sich vor ihm abspielende Strandtreiben in Aquarellfarben fest. Ein an der Hand seiner Mutter vorbeigehender Junge fragte seine Eltern, ob das ein Wassermaler sei.

Ja, Donald Trump hatte die Weltöffentlichkeit positiv überrascht. Gleich nach seinem Amtsantritt im Jahr 2017 liess er das HAARP-Projekt forcieren.
HAARP wurde seit den 1990er Jahren von misstrauischen Menschen verantwortlich gemacht für Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche. Auch der Tsunami 2004 soll durch HAARP ausgelöst worden sein.
Jetzt wissen wir es besser. HAARP [1] war ein Projekt zur Beeinflussung des Klimas, zur Verhinderung der Erderwärmung und soll für ein weltweit ausgeglichenes Klima sorgen.

Heute, an seinem 90. Geburtstag, zum Ende seiner fünften Amtszeit, verkündete er offiziell das Ende der Klimakatastrophe. In den letzten beiden Jahrzehnten konnte die Durchschnittstemperatur der Erderwärmung Jahr für Jahr gesenkt werden. Nun haben wir weltweit ein mildes, ausgeglichenes Klima, das jeglichem Wetter seine Spitzen nahm. Blühende Landschaften, fruchtbare Böden, weltweit. Das Ernährungsproblem der Menschheit schien ebenfalls gelöst. Und Regen, ja Regen war kein Synonym mehr für über die Ufer tretende Bäche und Flüsse, für vollgelaufene Keller, fortgerissene Autos, unterspülte Häuser und ertrinkende Menschen. Regen war, neben der Sonne, wieder das Lebenselixier, das alles er- und aufblühen ließ.

Selbstzufrieden schlürfe ich meinen Cocktail „Qualle“ und lasse mir den Geschmack des weißen Kakao-Likörs auf der Zunge zergehen.

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2017/07/30/etuedensommerpausenintermezzo/

[1]: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Frequency_Active_Auroral_Research_Program

Advertisements

11 Gedanken zu “Nun war alles vorbei. Dank HAARP. Und Trump. …

  1. Pingback: Etüdensommerpausenintermezzo – danke! | Irgendwas ist immer

  2. Das ist eine ganz ganz tolle Vision, die Du hier herausschreibst. Du verkehrst die Welt und stellst sie in ein paar markanten cocktailverliebten Flipflop-Sätzen kurzerhand auf den Kopf. „Große Aufgaben brauchen großartige Lösungen. “ Dieser Spruch ziert, goldumrahmt, meinen Schreibtisch. Das was Du da beschreibst, wäre eine großartige Lösung für eine große Aufgabe. Ob allerdings Mr. Trump dem gewachsen sein könnte? Da müsste er ja mal so großartig handeln und auch charakterlich Farbe zeigen wie er sonst immer nur markiert mit geübtem Seitwärtswisch über die perfekt gefärbte Orangematte? Doch wer weiß? Zeichen und Wunder? Ich liebe Wunder über alle Maßen. Aber ich bin ja auch bloß eine kleine Krauts-Karfunkelfee… Ich wünsche Dir jedenfalls einen schönen Sonntag und versende liebe, etwas aufgeweichte Grüße

    Gefällt 1 Person

  3. Ach, das sind die ersten netten Worte über Trump, die ich seit Langem lese … wie schade, dass sie nur fiktiv sind! Und ein Cocktail namens Qualle – du erlaubst, dass ich mich gepflegt schüttele …
    Sonntagsgrüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s