Sommer-Pause – ein Intermezzo


Moin, moin.

Tach auch.

 

 

Seit einer Woche nichts als Regen.

Scheiße!

Die Badelatschen brauche ich diesen Urlaub nur für die Dusche.

So isses.

Und die Sommersprossen meiner Frau sind auch schon ganz verblasst.

Meine hat keine.

 

 

Musste mir deinen Qualm ins Gesicht blasen?

Nö, komm, lass uns die Plätze tauschen.

 

 

Strandkorb gemietet?

Nö, Liegestuhl mitgebracht.

 

Gestern lag ’ne tote Qualle vor’m Korb.

Selbst denen isses zu kalt.

 

 

Klimaanlage im Zimmer?

Nö, Ventilator an der Zimmerdecke.

 

 

Siehste den Typ mit nur einem Schwimmflügel dort im Wasser stehen?

Jep.

Steht dort jeden Tag. Bei jedem Wetter.

Aha.

Sieht aus als ob er mit den Händen ins Wasser malt.

Wassermaler eben.

 

 

So ein scheiß kalter Sommer!

Hitzefrei eben.

 

 

Nächsten Sommer fahren wir in die Schweiz.

Wintersport?

Bundesfeiertag. Die weltberühmten Höhenfeuer sehen.

Ach so.

Vielleicht die einzige Möglichkeit, Hitze zu erleben.

 

 

Muss wieder ‚rein.

Tschüss.

 

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2017/07/30/etuedensommerpausenintermezzo/

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sommer-Pause – ein Intermezzo

  1. diespringerin schreibt:

    So was auf den Punkt gebracht, :o) :o) :o) gekonnt, gekonnt.

    Gefällt 1 Person

  2. Christiane schreibt:

    Genau, sogar den Quallen ist dieser Sommer zu kalt, da sagst du was … zumindest hier oben bei uns.
    Hab sehr gegrinst, danke.
    Liebe Grüße zur Nacht und hoffentlich bis morgen
    Christiane ;-)

    Gefällt 2 Personen

  3. Pingback: Etüdensommerpausenintermezzo – danke! | Irgendwas ist immer

Kommentare sind geschlossen.