„Was jetzt eintritt erinnert an eine Challenge, einen geistigen Unterbietungs- und radikalisierten Überbietungswettbewerb.“

»[…] Das Schreiben, das die Behörden in Dreieich und Neu-Isenburg erhielten und in dem Erschießungen angedroht wurden (»Hört auf damit euch so stark für Muslime zu engagieren, andernfalls beginnen wir mit Erschießungen bei Angehörigen dieser Volksgruppe […] Finden unsere Forderungen kein Gehör so werden wir mit Erschießungen von Kommunalpolitikern weiter machen«) [1], ist nur ein trauriger Höhepunkt. Es scheint, als müsste jetzt jeder Hampel mal abchecken, wie weit er gehen kann. Diese Leute sind ja im Taumel, im Gefühl eines Sieges. Für sie scheint jetzt jedes Statement quasi legitimiert. Nationale Revolution halt. So nannten schon mal welche ihren eintretenden harten Kurs.
… | …
dass immer dann, wenn sich die misanthropische Haltung zu einem nationalen Kreuzzug mit einigem Erfolg aufmacht, dann politisiert sich die Blödheit dergestalt, dass sie meint, jetzt sei gewissermaßen alles was sagbar ist, auch erlaubt und ohne Konsequenzen in die Öffentlichkeit zu posaunen.
*
Es ist ja Aufbruchstimmung, denken sich diese Wettbewerber der Unterbietung. Sie machen das mit Klarnamen, auch weil sie meinen, im Namen eines höheren Rechts zu sprechen. Und wenn dieses moralische Recht, das sie da wittern, auch noch politische Mandate in nicht zu knapper Zahl erhält, dann brechen alle Dämme, dann sprudelt die Menschenverachtung nur so über und ist vor Glück über und über benebelt, als dass man mal auch nur für einen Augenblick annehmen könnte, man würde hier etwas androhen oder postulieren, was justiziabel sein könnte. Diese Glücksberauschten glauben ja ernstlich, dass sie nun alles in der Hand hätten und einem etwaigen Richter verschwörerisch zublinzeln könnten, worauf der natürlich einlenkt und jetzt ahnt, er müsse für die größere Sache das Verfahren ohne Ergebnis einstellen.
… | …
Sich Rückhalte zu erspinnen, das ist die Grundlage der Radikalisierung. Jede ideologische Radikalisierung braucht eine Basis von Personen, zu der man blicken kann, während man abrutscht und die man sich dann als Adressat imaginiert, bei all den Dingen und Brachialsprüchen, die man so tut und absondert.«

Roberto De Lapuente | Ad Sinistram | 23.03.2016 | Wettbewerber des Hasses | http://ad-sinistram.blogspot.de/2016/03/wettbewerber-des-hasses.html

[1]: https://www.extratipp.com/rhein-main/drohbrief-morddrohungen-gegen-muslime-buergermeister-dreieich-neu-isenburg-6214936.html

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.