„And I can’t stop from dreaming there’s something else!“

»An einem gewalttätigen Ort, den wir unser Land nennen können,
Ist ein verwirrter Mann und ich schätze, das bin ich
Die Sonne steht am Himmel, aber der Sturm scheint nie zu enden
Es ist ein Ort der Trauer, aber wir nennen es ein Zuhause
Und die dunkelsten Gedanken, ja, ich schätze, das sind meine eigenen.
Es gibt Reichtum in der Bank [1], aber es gibt nichts, was man drinnen zeigen kann.

An einem besonderen Ort, den ich mein Leben nenne
Der Vater war grausam und er verlor seine Frau
Aber ich sehe es nicht, denn ich wohne auf der anderen Straßenseite.
Es ist eine schöne Sache, wenn es anfängt zu regnen
Ein Mann, der trinkt, nur um den Schmerz zu ertränken
Und ich kann nicht aufhören zu träumen, dass es noch etwas anderes gibt,

Es wird jetzt bewölkt.
Wir sind eine verkorkste Generation

Wir müssen hier raus.

Eine verkorkste Generation
Es ist jetzt bewölkt«

BlackfieldCloudy Now

[1] Westbank?

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPmusic abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „And I can’t stop from dreaming there’s something else!“

  1. katalisis schreibt:

    Selbst wenn die westbank gemeint ist, es gibt es an so vielen Orten, dass die Menschen nicht aufhören zu träumen, das was anders werden kann.liebe grüße Katrin

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.