„Lieber Gott, viel Spaß!“


Er war Karikaturist, Schauspieler, Moderator, Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner.

In Berlin-Zehlendorf und Stuttgart ging er auf Gymnasien, musste als Siebzehnjähriger die Schule mit Notabitur verlassen und vervollständigte nach dem Krieg, den er als Offizier und ohne von der nationalsozialistischen Gesinnung infiziert worden zu sein, sein Abitur in Northeim.

Nach dem Studium der Malerei und Grafik, arbeitete er als Cartoonist für „Die Straße“, den „Stern“ und weitere Magazine und Zeitschriften, textete Werbung und zeichnete für Anzeigen und Trickfilmspots und übernahm als Schauspieler kleinere Rollen.

Ende der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre moderierte er eine Fernsehsendung, für die er auch Texte schrieb und Co-Regisseur war und er schuf für die Aktion Sorgenkind in den Shows „Drei mal Neun“ und nachfolgend „Der große Preis“ ein Maskottchen, das uns allen in Erinnerung ist.

Berühmt machten ihn ab Mitte der 1970er Jahre sechs Folgen einer Fernsehserie mit Zeichentrickfilmen und gespielten Sketchen, für die wir ihn bis heute verehren.

Auch die klassiche Musik und Oper liebte er sehr, er dirigierte Konzerte, schuf Erzählfassungen der „Karneval der Tiere“ und vom „Ring des Nibelungen“, inszenierte Opern und kreierte seinen „Kleinen Opernführer“.

Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre wagte er sich als Autor, Hauptdarsteller und Regisseur mit großem Erfolg an zwei Kinofilme, in denen er seinen Humor meisterlich inszenierte.

Er hinterließ uns herrliche Stilblüten („Ich weiß, was Sie meinen: Ein Blatt hängt neben dem andern wie Sie und ich, so klein und grün. Eins fällt vom Baum wie ein Fisch oder wie ein Vogel, der an unsere Tür klopft – wunderbar ist das alles!“), ließ die ebenso unvergessene Evelyn Hamann in einer Jodelschule für ein Jodeldiplom jodeln („Holleri du dödel di diri diri dudel dö“) und niemals waren seine Texte und Dialoge auch nur annährend banal, sondern hinter- und tiefsinnig und doppeldeutig.

Am 22. August 2011 starb er in Ammerland am Starnberger See und ist doch unsterblich geworden.

Heute wäre einer der bedeutendsten Humoristen 94 Jahre alt geworden.

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2017/11/12/schreibeinladung-fuer-die-textwoche-46-17-wortspende-von-wesentlichwerden/

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu „Lieber Gott, viel Spaß!“

  1. Pingback: Scheitern | abc.etüden | Irgendwas ist immer

  2. Anna-Lena schreibt:

    Eine schöne Hommage. Seit wir einen Mops haben, denke ich häufig an Loriot , irgendwie sieht er ihm ähnlich…
    ;-)

    Gefällt 3 Personen

  3. gkazakou schreibt:

    Ich hab leider immer noch keine ahnung, wer der Geehrte ist. Darf ich um Aufklärung bitten?

    Gefällt 2 Personen

  4. Petra Schuseil schreibt:

    Toll!! Beim Jodel du dödel du wusste ich dann wen du meinst … erst da!?
    ☺️
    Schönen Sonntag.
    Herzlich Petra

    Gefällt 2 Personen

  5. Christiane schreibt:

    Stimmt ja! Danke fürs Erinnern!
    Du erweiterst die Etüden um Biographisches, toll. Ich bin immer wieder überrascht, wofür das Format alles taugt.
    Großartig!
    Liebe Grüße, danke
    Christiane

    Gefällt 4 Personen

  6. dergl schreibt:

    Fein, eine Biographie-Etüde.

    Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.