Autonomie 2018.


Das Leuchten seiner roten Nase war verblasst.
Rudolph fror.

Heiliger Abend und er saß mit traurigen Augen und hängenden Schultern am Straßenrand, in eine warme Decke gehüllt, den Bettelhut vor sich liegend und über sein Schicksal sinnierend.
Santa Claus‘ Worte vom elften November hingen wie ein Bleiklumpen an seiner Seele.
„Rudolph, es tut mir leid, ich muss mich von dir trennen, der autonome Schlitten mit digitalem Glockenspiel in Dolby-Surround ist soeben eingetroffen, ein neues Zeitalter beginnt.“
Arbeitslos – das erste Mal seit 1823.

Selbst während so vieler Kriege konnten sie den Menschen Weihnachten wenigstens ein kleines bisschen Hoffnung, ein wenig Freude bringen.
Nun war er selbst Opfer eines neoliberalen Krieges geworden: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ wird Warren E. Buffett zugeschrieben und die ganzen sogenannten technischen Innovationen dienten lediglich dazu, Geld von unten nach oben umzuverteilen, war sich Rudolph sicher. –

 

Er hob sanft die Schultern, machte den Rücken gerade, ein kleines Strahlen zeigte sich in seinen Augen und die rote Nase begann wieder zu leuchten.
Er hatte Vorsätze – und ein gerade geborener Vorsatz für das nächste Weihnachten war, sich selbstständig zu machen: er würde ab 2018 selbst Geschenke ausfliegen, mit einem historischen Schlitten, echtem Schellengeläut und nur Geschenke, die Eltern ihren Kindern selbst basteln würden!

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2017/12/24/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-52-17-und-01-18-weihnachts-und-neujahrsetueden/

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Autonomie 2018.

  1. Ulli schreibt:

    Eine zauberhafte Geschichte, Selbsttun, nur das geht …
    ich wünsche dir eine friedlich fröhliche Weihenächtezeit, herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Anna-Lena schreibt:

    Eine herzerfrischende Geschichte :-) .

    Frohe Weihnachten
    wünscht
    Anna-Lena

    Gefällt 1 Person

  3. rina.p schreibt:

    Richtig so – so schmählich entsorgt – pft – aufstehen, Nase polieren und ab in die Lüfte.
    Frohes Fest.

    Gefällt 1 Person

  4. Christiane schreibt:

    Wie so oft fängst du mich mit deiner Etüde zwischen Weinen und Lachen, zwischen Ablehnung und Zustimmung. Danke dafür.
    Schöne, friedliche Tage dir und alles Liebe
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

  5. Karin schreibt:

    Nähme Rudolf nicht vielleicht doch ein lieb ausgesuchtes, nicht selbst gebastelten Geschenk für meinen Enkel mit? Ich bin doch so unbegabt. Plätzchen und Kuchen könnte ich allerdings liefern 🤗wenn er eine Ausnahme macht, dann ihn bitte nächstes auf der Dachterrasse landen lassen.
    Dir schöne Feiertage wünscht Karin + Capucchio🐈

    Gefällt 3 Personen

  6. diespringerin schreibt:

    Das kleine Geheimnis, auf den Punkt gebracht: nicht erwarten, selber tun :o) … hab’s schön, friedlich und liebevoll!

    Gefällt 1 Person

  7. gkazakou schreibt:

    Schnelle tolle Geschichte, wie immer.

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.