Wolkenverhangen.


Es regnete und graupelte bereits den ganzen Tag und so wolkenverhangen wie der Himmel war auch Bernards Stimmung.

Sein Blick fiel auf die schlüsselblumengelben Senfpflanzenfelder, zwischen denen sich die Landstraße schlängelte und blieb auf dem am Rückspiegel baumelnden Krüglein hängen.
Ein blau-graues Steinzeug en miniature aus dem Westerwald.
Das hatte Nadeshda ihm vor zwei Jahren als Glücksbringer geschenkt.
Es war das einzig konkret Fassbare, was ihm von ihr übrig geblieben war und die Erinnerungen.
Es waren schöne sommerliche Monate mit ihr.

Bernard gelang es nicht eine gemeinsame Liebe herzustellen.
Nadeshdas Gefühle zu dem Mann, an dem sie zweifelte, waren stärker.

Noch immer betrachtete Bernard das Krüglein mit seinen filigranen blauen Verzierungen und suhlte sich in der Erinnerung der schönen Gefühle.

Den von rechts aus dem Feldweg kommenden Traktor übersah Bernard dabei.

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2018/01/28/schreibeinladung-fuer-die-textwoche-05-18-wortspende-von-elke-h-speidel/


Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert.
[Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Wolkenverhangen.

  1. nandalya schreibt:

    Ich finde die Reaktionen / Kritiken von Menschen auf Geschichten immer bezeichnend. Mir hat er gefallen, aber das hast du bestimmt gewusst.

    Gefällt 1 Person

  2. Marina schreibt:

    Ja, da sieht man wieder mal, dass einen die Liebe die Gesundheit, wenn nicht sogar das Leben kosten kann ;) Mit diesem tragischen Ende hatte ich beim stimmungsvollen Beginn der Story wirklich nicht gerechnet :-)

    Gefällt 1 Person

  3. fundevogelnest schreibt:

    Trecker fahren ja meist nicht so furchtbar schnell …

    Gefällt 1 Person

  4. Christiane schreibt:

    Haaa, wieder so ein hinterhältiges Schockmoment zum Schluss!
    So ein Krüglein hatte ich auch mal, allerdings mit anderen Erinnerungen ;-)
    (Ackersenf zeitgleich mit Graupel? Muss man da nicht bisschen mit dem Klimawandel winken? Der blüht doch erst spät …?)
    Vergnügte Grüße
    Christiane

    Gefällt 3 Personen

  5. Anna-Lena schreibt:

    So eine schöne Hinführung und wieder so ein brutales Ende – wie traurig :-( .
    Aber ich mag deinen Schreibstil nach wie vor – sehr!!!
    Liebe Grüße,
    Anna-Lena

    Gefällt 1 Person

  6. Petra Schuseil schreibt:

    RIP
    ;-)
    Schön geschrieben und trauriges Ende. Diese Sehnsucht aber auch!
    Schönen Sonntag.
    Petra

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.