„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ [1]

» Wenn du immer nur das tust, was du schon immer getan hast, wirst du immer nur das dafür bekommen, was du schon immer dafür bekommen hast. «

unbekannte Quelle

[1]: Albert Einstein


Über ein Like/“Gefällt mir“ freute ich mich. Bedenke, dass du deinen bei gravatar.com hinterlegten Avatar hier sichtbar machst und du zu deinem gravatar.com-Profil verlinkst. Das ist alles, was ich sehen kann. Welche Daten an wordpress.com/gravatar.com übertragen werden, ist für mich nicht nachvollziehbar. Deinem Recht auf Löschung dieses gravatar.com-Avatars und -Links kannst du selbst nachkommen, indem du den „Like/Gefällt-mir“-Button ein zweites Mal drückst.

Über einen Kommentar freute ich mich. Bedenke, dass du dabei deinen Namen/Pseudonym, deine Internet-Adresse, deine E-Mail-Adresse und deine IP-Adresse hinterlässt, die dauerhaft in meinem WordPress-Admin-Kommentar-Bereich gespeichert werden. Ich werde diese Daten weder für eigene noch für fremde Zwecke verwenden/weitergeben. Wenn du deine Kommentare irgendwann gelöscht haben möchtest, dann sende mir eine E-Mail an ‚redskiesoverparadise.recht.auf.loeschung@posteo.de‘ unter Angabe deiner verwendeten Namen/Pseudonyme und/oder deiner Internet-Adressen und/oder deiner E-Mail-Adressen und/oder deiner IP-Adressen. Die Löschung wird unverzüglich vorgenommen und als Antwort auf deine E-Mail mit dem Löschungswunsch bestätigt. Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wird nach einem Jahr geschlossen.

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ [1]

  1. wildgans schreibt:

    So sollen Blogeinträge ab 25. Mai aussehen?
    Nein, das will ich nicht.
    Danke fürs Herzeigen!

    Gefällt 1 Person

    • Nein, so „sollen“ sie nicht aussehen. Es sind meine Experimente in Richtung Datenschutz und Datensicherheit. Was die DSGVO tatsächlich von uns fordert, ist noch unklar. Ich kläre gerade überhaupt erst einmal die Frage, ob die DSGVO für meinen persönlichen Blog, der keinen beruflichen und wirtschaftlichen Bezug hat, überhaupt gilt.

      Gefällt 2 Personen

      • mikesch1234 schreibt:

        Das finde ich toll, diese Mühe, die Du Dir machst. Ich bin erstmal sicherheitshalber auf „Privat“ gegangen … mache grad eine Blogpause … habe nicht die Energie, mich darum zu kümmern!
        Danke nochmals!
        LG, Hille

        Gefällt 1 Person

        • Es gibt keinen Grund „privat“ zu gehen. Die DSGVO ist erst ab Ende Mai anzuwenden. Es steht nicht fest, dass sie für persönliche Blogger* überhaupt gilt. Es gibt ein Rückwirkungsverbot von Gesetzen. Und als Subdomain-Besitzer (Inhaber ist WordPress.com) ist es recht unwahrscheinlich, dass sich auf absehbare Zeit überhaupt ein Landes-Datenschutzbeauftragter für unsere Seiten interessiert. Abmahnungen von Mit-Blogger* und deren Rechtsanwälten sind nur aufgrund des UWG zulässig, insofern wir nur persönlch und nicht beruflich und/oder wirtschaftlich bloggen, können wir keinen unlauteren Wettbewerb betreiben. Darüber hinaus bin ich optimistisch, dass Automattic (WordPress.com) von sich aus DSGVO-Werkzeuge bereitstellen wird. Unabhängig von der DSGVO sollte es einfach freundlich sein, unsere Leser* über den Datenschutz und die Datensicherheit ihrer Daten aufzuklären und vor dem leichtsinnigen Klicken von Links zu warnen und zu informieren, dass beim Kommentieren ein paar Daten gespeichert werden und beim Klicken Daten an Dritte übermittel werden können. Wenn man dann noch die Teilen-Buttons aus der Site entfernt (auf den Reader haben wir keinen Einfluss, das muss WordPress.com sicherstellen), werden auch keine Daten mehr im Hintergrund an fb & Co. versendet. Ansonsten ist der Internetverkehr mit dem Straßenverkehr vergleichbar: fast niemand verzichetet auf sein Auto, weil es eine Straßenverkehrsordnug gibt und jeder ist bemüht die Straßenverkehrsvorschriften zu beachten. Und wenn man mal etwas nicht beachtet, dann gibt es ein Ordnungs- oder Bußgeld. Diese werden für uns persönlich Bloggende nicht allzu hoch ausfallen dürfen. Liebe Grüße, Bernd

          Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.