Mundtot.

Am 25.06.2018 begannen nicht nur die Sommerferien sondern auch eine dreimonatige Urlaubssperre bundesweit für alle Spezialeinsatzkommandos.

Im Grauen des Morgens dieses wolkenlosen Tages standen sie mit fünfzehn Einsatzkräften vor seiner Tür.

Die ‚Einmann-Türramme KSK‘ ließ seine Haustür mit einem Knall auffliegen und ihn sich abrupt senkrecht in seinem Bett aufrichten.

Kaum hatten seine Gedanken die Worte ‚Was war das?“ formuliert, sprang auch schon die Schlafzimmertür auf und drei vermummte, bis an die Zähne bewaffnete Gestalten drangen ein, schrien ihn an und ehe er sich versah, lag er bäuchlings, mit auf dem Rücken gefesselten Armen auf dem Fußboden.

Irgendwer zog seinen Kopf hoch und fuchtelte mit einem roten Blatt Papier vor seiner Nase und schrie misslaunisch einige Sätze, in deren Artikulation er nur die Worte ‚Haftbefehl‘, ‚Durchsuchungsbeschluss‘ und ‚Scheiß-Blogger‘ verstand.

Sie beschlagnahmten alles, was Daten senden konnte: sein Smartphone und sein Notebook als Erstes.

Dann setzten sie Scanner ein und gingen von Elektrogerät zu Elektrogerät: nacheinander verschwanden sein Bluetooth-Lautsprecher, seine ‚Philips-Hue-Smart-Home-Lampen‘, seine Amazon-Dash-Buttons, sein Staubsauger, die Kaffeepadmaschine, die Armbanduhr, der Fernseher und sogar seine Waschmaschine in den Asservatenkoffern des Kommandos.

Schlagartig wurde ihm klar, dass die Industrie schon lange und heimlich in viele ihrer Haushaltsprodukte ’nach Hause funkende‘ Teile eingebaut hatte; kommuniziert wird übers Stromnetz oder die eingebauten Nano-SIM-Karten.

Im Haftbefehl stand, dass er in der Formulierung der seit 25.05.2018 erforderlichen Datenschutzerklärung seiner Blogs wichtige Rechtsbegriffe falsch verwendete, und er, der Mode der Zeit folgend und den Duden ignorierend, einige rechtsrelevante Wörter nicht durch Bindestriche gekoppelt hatte; außerdem fehlten für alle seine beschlagnahmten Elektrogeräte die Datenschutzerklärungen.

Es wurde sehr still und dunkel in Deutschland.

Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2018/05/06/schreibeinladung-fuer-die-textwoche-19-18-wortspende-von-meinnameseimama/

Dieser Artikel ist außerhalb WordPress.com unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert.
[Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Mundtot.

  1. nandalya schreibt:

    Wenn du mir nun noch glaubhaft darstellen kannst, wie du einen Fernseher und eine Waschmaschine in Asservatenkoffern unterbringst. :-)

    Gefällt 1 Person

  2. christahartwig schreibt:

    Sehr schön, aktuell und humorvoll umgesetzt. Prima! Was mich zurzeit aber in fast allen Kommentaren irritiert, ist der „Shitstorm“ Richtung Brüssel unter Nichtberücksichtigung der Gründe, die zu dieser – zugegeben absolut nervigen – Verordnung geführt haben. Denn über die Ausmaße und Auswirkungen der im großen Stil betriebenen Datensammelei sind wir uns noch weit weniger klar als darüber, wie wir uns verhalten müssten, um keinen Ärger zu bekommen.

    Gefällt 1 Person

  3. Karin schreibt:

    Wir sollten Brüssel in Absurdistan umtaufen . Irgendwie entwickelt sich das wirklich zum Albtraum. 🤔

    Gefällt 1 Person

  4. violaetcetera schreibt:

    Genau, hoffentlich bleibt es Fiktion!

    Gefällt 2 Personen

  5. Christiane schreibt:

    Großartig. Sehr schön auf die Spitze getrieben. Ich würde mich ja schlapplachen, wenn mir das Lachen nicht irgendwo im Hals stecken bleiben würde. Gut getroffen, echt beängstigend. ;-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  6. Myriade schreibt:

    Vielleicht ein ganz klein wenig überzeichnet, hihi ……

    Gefällt 2 Personen

  7. dergl schreibt:

    Das erinnert mich irgendwie daran, dass bei Ton Steine Scherben mal ein Werkzeugkasten beschlagnahmt wurde, weil man damit Bomben oder sonstiges Terrorzeug bauen könnte…

    Gefällt 2 Personen

  8. gkazakou schreibt:

    o weh, ich lach mich tot.

    Gefällt 1 Person

  9. Karin Kronreif schreibt:

    Was für ein Szenario ..weit weg und doch so nah!!
    Lieben Gruß..Karin

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.