„Sollte es nicht eher um Femizide gehen?“

» […] Jeden Tag hat also ein Mann [Anm.: in Deutschland] versucht, seine Partnerin zu töten, eine überwältigende Mehrheit von ihnen hat einen deutschen Pass und ist weiß.
… | …
149 Frauen sind laut der Kriminalstatistik des BKA 2016 [1] allein von ihrem männlichen Partner umgebracht worden, 208 haben überlebt.
… | …
Dies sind nur die erfassten Fälle von häuslicher Gewalt, die – wenn sie denn überhaupt öffentlich werden – als „Beziehungsdrama“ [2] in den Randspalten landen.
… | …
Viele Männer haben Frauen vergewaltigt und/oder getötet, mit denen sie nicht zusammen waren, hier wird die Dunkelziffer noch unübersichtlicher.
… | …
Femizide [3] werden übrigens Morde genannt, bei denen Männer Frauen töten, weil sie Frauen sind.
… | …
Wäre es nicht dringlicher, über sexuelle Gewalt und Femizide zu sprechen, statt den Fall Susanna F. zu einer Geschichte über Zuwanderung zu machen?
… | …
Es ist […] auffällig, dass Femizide und Vergewaltigung in der deutschen Öffentlichkeit kaum thematisiert werden, wenn der Täter weiß ist.
… | …
Und Femizide werden in diesem Land leider sehr häufig verübt – nicht nur in Freiburg, Kandel und Wiesbaden. Durch den Fokus auf Einzelfälle, in denen die Täter Zuwanderer sind, entsteht in der öffentlichen Wahrnehmung ein gefährliches Muster, das nicht nur rassistisch ist, sondern auch zutiefst sexistisch – weil es die Dimension von Frauenmorden in Deutschland verharmlost.
… | …
Wieder einmal wird das pauschalisierende Bild des kriminellen, vergewaltigenden, mordenden Geflüchteten reproduziert. Übrigens keine neue Strategie von rassistischen Systemen; das Stereotyp des nicht-weißen Sexualstraftäters hat eine lange traurige Geschichte, etwa in den USA. […] «

Fatma Aydemir | taz | 10.06.2018 | Der Einzelfall Ali B. | https://www.taz.de/!5509191/

[1]: https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Partnerschaftsgewalt/Partnerschaftsgewalt_2016.html

[2]: https://www.taz.de/Frauenmorde-in-Deutschland-und-Tuerkei/!5487608/

[3]: https://netzfrauen.org/2015/02/14/one-billion-rising-wir-sind-hier-wir-sind-laut-leben-ohne-gewalt/

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu „Sollte es nicht eher um Femizide gehen?“

  1. sunflower22a schreibt:

    Ich habe „gefällt mir“ geklicht, obwohl das ist eigentlich verrückt. I don’t like it….

    Gefällt 1 Person

  2. nandalya schreibt:

    Sexuelle Gewalt gegen Frauen gehört mit zu den verwerflichsten Verbrechen überhaupt. Wir müssen zwingend darüber sprechen. Egal ob der Täter Fritz oder Ali heißt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Myriade schreibt:

    Ja, die Unsachlichkeit und Stimmungsmache ist in solchen Fällen kaum zu übertreffen. Die selten veröffentlichten Zahlen zum Thema Gewalt gegen Frauen dagegen werden von den Emotionspeitschern erstaunlich gelassen zur Kenntnis genommen

    Gefällt 3 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Ja, es sollte um Femizide gehen! Danke für diesen Beitrag!
    herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 3 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.