„Es gibt gute Gründe, sich vom Bruttosozialprodukt als Indikator für Wohlstand zu verabschieden und einen Happyness-Index einzuführen, der z.B. solche Merkmale wie Zeitsouveränität und Beziehungsfähigkeit enthält…“

» Seit unserer Kindheit hat man uns in dieser Konsumgesellschaft nahe gelegt, dass Glück etwas mit materieller Ausstattung unseres Lebens zu tun hat. Wir wissen aber aus vielen Untersuchungen, dass das nicht stimmt. «

Prof. Rolf Haubl, Universität Frankfurt


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Es gibt gute Gründe, sich vom Bruttosozialprodukt als Indikator für Wohlstand zu verabschieden und einen Happyness-Index einzuführen, der z.B. solche Merkmale wie Zeitsouveränität und Beziehungsfähigkeit enthält…“

  1. trixisonnenschein schreibt:

    Wie es der König von Bhutan für sein Reich beschlossen hat…..

    Gefällt 1 Person

  2. gkazakou schreibt:

    Nun, ein gewisser Wohlstand verhilft auch zu mehr Zeitsouveränität und womöglich auch zu vermehrter Beziehungsfähigkeit, mindestens zu mehr Gelegenheit dazu. „Geld ist geprägte Willensfreiheit“ (Goethe)

    Gefällt 1 Person

    • Ja, dazu gehört aber auch ein Mindestmaß an Intelligenz/Bildung. Welzer schreibt in seinem Buch „Selbst denken“ u.a. auch darüber. Geld nicht für Materielles ausgeben sondern sich dafür Zeit kaufen. Liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.