Am Verlust der Menschlichkeit könnt ihr es erkennen: ihr hättet es wissen müssen.

» […] die Jungen zahlen die Erbschaftssteuer
… | …
Wir haben gestern die Welt von heute verbaut.
… | …
Ist es mildtätige Alters-Demenz zu vergessen, dass wir alle einst jung, leichtgläubig und dumm waren?
… | …
Zukunft ist das Produkt aus Vergangenheit und Gegenwart
… | …
Der Nahe Osten war uns nie nah. Die sitzen dort nur auf ‚unserem‘ Öl. Und ihre regierenden Öl-Götzen haben wir zu unser aller Ergötzen weidlich ausgeweitet.
… | …
Und jetzt machen sie mit unseren Waffen Terror gegen uns?
… | …
Aus Unkenntnis der Anderen entsteht die Angst.
… | …
Unablässig und gegen alle Vernunft bauen wir an einer Gesellschaft, die den Egoismus zur Überlebensstrategie erklärt.
… | …
Trump und seine Kolleginnen mit P sagen, sie wollen das Land den Menschen zurückgeben. Aber was sind das für Menschen? Die mit Wollust denunzieren, diffamieren, diskreditieren, diskriminieren und desintegrieren. So schüren sie den Terror und schaffen damit das Perpetuum Mobile der Rüstungsindustrie.
… | …
Selbst wenn Petry und Le Pen nicht die Mehrheit erhalten, so werden sie eine Unregierbarkeit erzeugen, als deren Lösungen sie sich dann positionieren werden. Wir kennen diese Methode von einem Österreicher.
… | …
Wir stehen erneut vor der Eingangssituation, an deren Ausgang die selben Vielen sagen werden: Das konnte man doch nicht ahnen. Doch, wir können – Yes, we can. Man muss dazu nur auf einen Indikator achten: Auf den Verlust an Menschlichkeit.
… | …
Wir sollen uns über das Vordergründige erregen, damit das Hintergründige unbemerkt wirken kann.
… | …
Petry, Pegida, Le Pen oder Trump – erstaunlicher Zufall, dass alle ein P wie Psychopath im Namen tragen – als Populisten zu bezeichnen, ist eine gefährliche Untertreibung.
… | …
Entkleidet man die tägliche Aufregung in den Medien um ihr Verkaufsförderungsgeschrei, so bleibt eine traurige Erkenntnis. Nicht Reisefreiheit, Handel oder Jobs bleiben auf der Strecke sondern die Menschlichkeit. […] «

Zitate entnommen und neu gemischt aus: Achim Krausz | Hinter Den Schlagzeilen | 31.01.2017 | Über die aktuelle Verlegenheit ein Mensch zu sein | https://hinter-den-schlagzeilen.de/ueber-die-aktuelle-verlegenheit-ein-mensch-zu-sein

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPlink abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.