Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht machen zu müssen? | 573/1000 Fragen

[Ausrede, die | unwahres Argument; Lüge, die in einer Situation der Rechtfertigung oder der Kritik als scheinbare Begründung benutzt wird | nicht wirklich zutreffender Grund, der als Entschuldigung für etwas vorgebracht wird]

Im Zusammenhang fällt mir der Spruch ein, „Wer etwas will – der findet Wege, wer etwas nicht will – der findet Gründe“ (es gibt keine eindeutige Quelle).

Nein, ich gebrauche keine Ausreden. Wenn ich etwas nicht machen möchte, dann sage ich das und begründe es grundsätzlich auch (Ausnahmen bestätigen die Regel); selbst dann, wenn es den Beteiligten weh täte. Falls der Grund doch unaussprechlich wäre, zu verletztend, dann antwortete ich ‚weil ich es kann‘ (es nicht zu tun).

Allergisch reagierte ich, wenn ich mit Ausreden abgespeist würde. Ich mag die Ehrlichkeit, die Offenheit, die Direktheit. Jeder Mensch hat das Recht Ja oder Nein zu sagen; selbstverständlich auch ohne Angabe von Gründen.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPtausendFragen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.