„… die Menschen zu einer gesunden Ernährung zu ermutigen …“

» Eine kürzlich in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie hat untersucht, welchen Effekt es haben würde, wenn wir alle bis zur Mitte des Jahrhunderts auf pflanzliche Kost umsteigen würden. Das Ergebnis: Es würde nicht nur unserer individuellen Gesundheit helfen, sondern auch die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung ermöglichen, Treibhausgase einsparen und so den Planeten schützen. Ernährung sei womöglich das Effektivste, was ein Mensch tun könne, um etwas gegen die Klimakrise auszurichten.
… | …
Die Nachfrage der Verbraucher wird unterschätzt….
… | …
Die Klimabewegung würde so viel mehr erreichen, wenn sie nicht nur durch die Straßen marschiert und protestiert, sondern die Hälfte ihrer Energie darauf verwendet, die Menschen zu einer gesunden Ernährung zu ermutigen. «

Zhiwa Woodbury, „Was wir dem Planeten antun, traumatisiert uns„, PSYCHOLOGIE HEUTE, 08/2019, 13 ff – » Seit Jahrzehnten [seit den 1970er Jahren] warnen Forscher vor den Folgen des Klimawandels, doch alle machen weiter wie immer. Der Umweltpsychologe Zhiwa Woodbury erkennt darin einen psychosozialen Abwehrmechanismus. Die Menschheit leide an einen „Klimatrauma“ «


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.