„Inzwischen besitzt nur noch jeder zweite Haushalt ein Auto.“

» […] Zürich. Dort wurden radikales Energiesparen und eine Minimierung des Autoverkehrs in der Gemeindeordnung festgeschrieben, der öffentliche Nahverkehr bekam Vorfahrt. Während der Autoverkehr unattraktiv gemacht wurde, indem unter anderem Parkplätze abgebaut wurden, erhielt der öffentliche Nahverkehr eine grüne Welle. Zudem liegt jede Wohnung in Stadtgebiet nur maximal 300 Meter von einer Bushaltestelle entfernt. Inzwischen besitzt nur noch jeder zweite Haushalt ein Auto. […] «

– Quelle: Utopien müssen tanzbar sein von Andreas von Westphalen in „Hintergrund – Das Nachrichtenmagazin“ 2/2019 Seite 48 ff


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPZitat abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Inzwischen besitzt nur noch jeder zweite Haushalt ein Auto.“

  1. Sandra Matteotti schreibt:

    Das gute ÖV-Netz ist nur eine Seite, dazu kommt, dass Garagenplätze in Zürich recht teuer sind, Parkplätze in der Stadt ebenso teuer wie auch oft rar und: Der Verkehr in Zürich ist alles andere als erholsam. Ich kenne viele – vor allem Menschen von ausserhalb Zürichs -, die sich fast weigern, mit dem Auto nach Zürich zu fahren, weil das Fahren da teilweise wirklich hektisch ist.

    Liebe Grüsse
    Sandra – Ex-Zürcherin

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.