Nur wenn wir in unserem menschlichen Miteinander eine bestimmte seelische Tiefe erreichen, werden die Dämonen des Fremdenhasses verschwinden.

» […] Das Ausmaß an Nachrichten, die wir in einer globalisierten Welt täglich konsumieren, überfordert die meisten von uns. Manche wollen gar keine politischen Nachrichten mehr in sich aufnehmen, andere nur noch durch den Filter der Satire […], oder sie verhöhnen die Politik als Realsatire. Einige praktizieren zeitweise Nachrichtenfasten, andere verzichten auf politische Nachrichten ganz.

Ich selbst nehme weiterhin Nachrichten auf, allerdings hochselektiv und bestmöglich aufs Wesentliche ausgerichtet. Denn es interessiert mich wirklich, was in Brasilien und Sudan passiert, in Neuseeland und Görlitz.
… | …
insgesamt fördert das Internet Gemeinschaft und Vernetzung unter uns Menschen mehr als je bisher und bietet dabei ein unendlich reichhaltiges Angebot an Wissen und Weisheit, Bildern und Tönen, Filmen und Musik, alles mit ein paar Klicks zu erreichen, das meiste davon kostenlos.
… | …
die bisherigen Demokratismen, unterstützt durch ein veraltetes Justizsystem, haben unsere Köpfe zu Rechthabern gemacht und unsere Herzen erkaltet; sie gehören zum Ancien Régime und sind die Antagonisten einer Kulturrevolution des Bewusstseins und der Natürlichkeit.
… | …
Das Internet könnte auf wirtschaftlich unaufwändige Weise die Meinung der Bevölkerung abfragen, auch die von Berufs- und anderen sozialen Gruppen, und das viel öfter als nur alle vier Jahre. Das könnte zu politischen Entscheidungen führen, die mehr Menschen gerecht werden als je bisher. Wissen und Weisheit könnten per Internet Crowdsourcing gewonnen werden, wie die Wikipedia das schon im Bereich des Wissens tut, denn es braucht nicht nur Wissen, sondern auch Weisheitsbildung für die Massen, damit »das Volk« nicht so dumme politische Entscheidungen trifft wie bisher.

Wir haben so viele technische Möglichkeiten um Zeit zu sparen, und doch fühlen sich viele von uns im krassen Zeitmangel und gehetzter denn je. Was ist da falsch gelaufen? Vieles am Fortschritt war vielleicht nur in Fortschreiten ohne ein Ankommen.
… | …
Als ich diesmal an Pfingsten, als Stellvertreter in der Vaterrolle, einen Mann nach dem anderen in Dankbarkeit, Liebe und Schmerz »aufbrechen« sah, schoß mir jedes Mal durch den Kopf: »ein Soldat weniger«. Ein Mensch, der das erfahren hat, was wir hier in diesen Gruppen erleben [BeFree-Tantra], kann nicht mehr in den Krieg ziehen, niemals mehr. Die Losung »Nie wieder Krieg«, die Revolutionäre und Reformer in Deutschland nach den beiden Weltkriegen ausgegeben hatten, kann sich nur realisieren, wenn wir in unserem menschlichen Miteinander eine seelische Tiefe erreichen, wie sie in solchen Gruppen praktiziert wird, sonst werden die Dämonen des Fremdenhasses immer wieder auftauchen.
… | …
Hatte Wilhelm Reich damit Recht, eine sexuelle Revolution zu fordern und eine den Charakterpanzer auflösende therapeutische Körperarbeit? Es war ein Anfang. Reichs Analyse des faschistischen Charakters (von 1933) ist jedenfalls auch heute noch höchst relevant.
… | …
Das friedlichste Land auf der Welt ist nach diesem Index Island, wo in Folge der Wirtschaftkrise nicht die Banken gerettet wurden, sondern die Bevölkerung. Island ist neben Costa Rica eines der wenigen Länder der Erde, die kein Militär haben.
… | …
Anscheinend halten sich die Länder Militär eher aus wirtschaftlichen und innenpolitischen Gründen, die Verteidigung gegen die Nachbarn ist nur ein Vorwand.
… | …
Polizei genügt. Militär ist in einer globalisierten Welt obsolet. Wir sollten das Geld besser für was anderes verwenden. […] «

Wolf Schneider | Hinter Den Schlagzeilen | 24.06.2019 | Ohne Militär geht es besser | https://hinter-den-schlagzeilen.de/ohne-militaer-geht-es-besser

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPLink abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.