– XXVIII.III.MMXX –

Die Hühner in Nachbars Garten gackern. Sie ahnen nicht, dass die Vogelgrippe zurück ist; ich vermute, der Nachbar auch nicht.

Mache Dir deinen eigenen Eurovision Song Contest 2020: bei spotify gibt es die passende playlist oder die Videos auf eurovision.de.
Man munkelt, dass man die Songs doch noch in einer Show ohne Abstimmung präsentieren könnte.
Ich hätte mir Wohzimmerkonzerte aus allen teilnehmenden Ländern gewünscht.

Merkel versucht ihre und die der Anderen Versäumnisse der letzten 7 Jahre hinsichtlich einer Epidemie/Pandemie durch ungewohnte Herzlichkeit zu kaschieren.

Da die Papa-Wochenenden nun den Ausgangsbeschränkungen und vor allem der Sorge um die Gesundheit der Mama der Kinder zum Opfer fallen, versuchen wir uns nun per Skype zu verbinden. Siebzehn Jahre habe ich erfolgreich einen Bogen um Video-Telefonie/-Chats gemacht. Diese Krise wird unser Leben schnell und nachhaltig digitalisieren.

Es gibt immer Möglichkeiten für Glücksmomente, denkt daran, dies ist nicht allein Kindern vorbehalten.

Anstatt im Kaffeesatz zu lesen, trinke ich lieber den Kaffee (meiner Rösterei im Stempelkännchen), lehne mich drei Monate entspannt zurück und staune, wie die Menschen und die Welt sich verändern.

Christoph Heinemann fragt (nachhören) Christian Lindner zu seinem Statement, dass viele Beschäftigte vom Krankenhaus bis zur Supermarktkasse nun den Respekt und die Anerkennung erführen, die ihnen auch in gewöhnlichen Zeiten zuteil hätte werden sollen, fragt Lindner also, was das für die geplante Grundrente für genau diese Menschen bedeutet und was die Reichen für die Krankenpflegerinnen tun, da die Krankenpflegerinnen auch den reichen helfen.
Ich verstehe Lindner so (nachlesen), dass diese Personenkreise sich mit dem Applaus des Bundestages begnügen müssen.

Der Professor für Soziologie an der Universität Kasse, Heinz Bude, glaubt (nachhören), „wir werden eine Rückkehr des Staates haben in allen westlichen Gesellschaften. Das kann man auch ganz nett ausdrücken. Wir werden ein neues Bewusstsein über die Bedeutung kollektiver Güter haben, die nicht privat hergestellt werden können. Das betrifft das Gesundheitssystem, das betrifft auch die Strukturen der sozialen Absicherung in unserer Gesellschaft. Ich glaube, die Zeit der Minimierung des Staates und des Rückbaus von Sozialsystemen ist vorbei.“ (nachlesen)

Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler meint, dass sich nach der Krise Lieferketten und die kritische Infrastruktur verändern werden, dass, so verstehe ich es, die Globalisierung etwas zurückgenommen wird.


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPdiary abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu – XXVIII.III.MMXX –

  1. Myriade schreibt:

    Intelligentes Gebrabbel ist was Feines

    Gefällt 1 Person

  2. sori1982 schreibt:

    Corona ist die Folge der immer fortschreitenden, scheinbar nicht aufzuhaltenden Globalisierung.
    Irgendwann musste ein Stop eingelegt werden. Dieser Stop ist jetzt.

    So meine schlichten Sonntagsgedanken.

    Danke für Deine brabbelnden Beiträge, die aber das eigentliche Gebrabbel an höheren Stellen so was von übertreffen.

    Gefällt 2 Personen

    • Vielen Dank!

      Neben der Globalisierung äußern sich immer mehr Wissenschaftler außerhalb der vegetarischen/veganen Szene, dass auch die Gier nach Fleisch und die damit immer höheren „Produktionsraten“ (dieser Begriff ist im Zusammenhang mit Lebewesen ein Widerspruch in sich) und die sich immer weiter verschlechternden Tierhaltungs-Bedingungen eine Überwindung der Artenschranken und somit eine Übertragung von Krankheiten auf den Menschen begünstigen. Liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 3 Personen

  3. kat. schreibt:

    Manch interessante Ansätze. Globalisierung war ja vielen ein Dorn im Auge, mir auch, weil. Ich da dachte man macht sich so abhängig vom Gutwill der anderen auf die zählt. Und es geschahen ja auch merkwürdige Dinge, wie zum Beispiel Krankenhauswäsche nach Tschechien zu gurken, obwohl eine Wäscherei in der Nähe ein gutes Angebot machte. Aber Globalisierte Gerechtigkeit halt. Wir werden sehen was kommt, ob es beim Beifall bleibt. Aber vielleicht sind die systemrelevanten berufsinhaber dann so rallig, daß sie vielleicht wirklich mal richtig auf die Barrikaden steigen. Bin gespannt. Kat.

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.