– II.IV.MMXX –

Dreizehnter Vierzehnter Tag im ununterbrochenen Homeoffice.


»Meine Befürchtung ist, dass diese Kriegslogik und das mit ihr einhergehende Schwarz-Weiß Denken auch in der Coronakrise zu unverhältnismäßigen Handeln führt, das unserer Gesellschaft mehr Schaden als Nutzen wird. Wir müssen die nächsten Wochen und Monate wachsam sein. Der real existierende, neoliberale Kapitalismus neigt dazu, Schockzustände militärischer oder wirtschaftlicher Art, aber auch Naturkatastrophen zu nutzen, um zu privatisieren, den Sozialstaat abzubauen und die sogenannten Märkte weiter zu deregulieren. Ich hoffe, dass weder das Ladenschlussgesetz, noch das Sonntagsfahrverbot für LKWs dauerhaft außer Kraft gesetzt werden.

Was ich mir wünsche, ist eine ergebnisoffene, kontroverse Debatte über Corona und die damit verbundenen politischen Maßnahmen. Wer eine solche Debatte für störend, unnötig und nicht zielführend hält, ist aus meiner Sicht eher ein Autokrat als ein Demokrat.«

So Christian Schantz am 1. April unter der Überschrift „Nummer 19 und 9/11“ auf ‚Hinter Den Schlagzeilen‚.


Susan Bonath schrieb heute unter der Überschrift „Im Panikmodus in die Diktatur“ auf ‚Hinter Den Schlagzeilen‚:

»Es ist also gut möglich, dass die Herrschenden die Pandemie mit einem vergleichsweise harmlosen Virus, begleitet von Angstmache, nun dafür nutzen, bürgerliche Demokratien in autoritäre Herrschaftsregimes dauerhaft umzubauen.

Vielleicht ist dies schon ein erster Blick in eine Zukunft nach dem Kapitalismus, die uns bevorsteht, wenn es keine Revolution von unten gibt.

Zwei Motive dafür haben die Herrschenden auf jeden Fall dafür: das Scheitern ihrer kapitalistischen Profitmaschine an ihren eigenen Widersprüchen und die unbedingte Sicherung ihrer Macht mit aller Gewalt ihrer Waffen. Wahrscheinlich stehen wir schon mittendrin.«


Überraschender Besuch im Homeoffice erhalten mit tierleidfreiem Guglhupf-Eierlikörkuchen (Besuch natürlich nur nach vorherigem Austausch der Gesundheitsdaten, der Temperaturkurve und des Kontakt-Tagebuches der letzten 14 Tage; der Versicherung, symptomfrei zu sein und sich gegenseitig sofort zu informieren, falls die kommenden Tage Symptome auftreten, und unter Einhaltung eines 2m-Abstandes unter Zuhilfenahme eines Zollstocks, bei fortwährender Frischluftzufuhr, und sofortigem Händewaschen nach Eintritt in die Wohnung).


Dlf Audiothek

Interview | Entschlossenheit: Kann nur der Mutige glücklich werden?

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=821495

Informationen am Morgen | Gehen Beschränkungen wegen Corona in die Verlängerung?

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=821284

Studio 9 | Corona-Regelverstöße: Denunzieren nicht der richtige Weg

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=821437

Studio 9 | „Polizei einschalten bei Corona-Körperverletzungen“

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=821433

Informationen am Mittag | Mehr Opfer aufgrund von Ausgangssperre als durch Corona-Virus?

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=821367


Homerecordings: Silbermond Machen wir das Beste draus


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPdiary, RSOPLink, RSOPmusic abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu – II.IV.MMXX –

  1. nandalya schreibt:

    Die Frage ist doch: Hat man in Deutschland jemals in einer echten Demokratie gelebt? „Weimar“ war da mit der halbwegs direkten Demokratie einen Schritt weiter, der aber bekanntlich auch gescheitert ist. Sind „wir“ vielleicht nicht reif für eine Demokratie? Waren und sind Autokraten stets die Lösung? Wäre es nicht toll, einen gütigen Landesvater zu haben, der all „unsere“ Sorgen vorausahnen und jegliches Unheil von uns abwenden kann? Falls du dich nun fragst wo meine feministische Ader geblieben ist, von „Mama Merkel“ habe ich das Näschen voll.

    Sarkastische Grüße ins Home-Office

    Gefällt 1 Person

    • Die Demokratie lebt von der aktiven Beteiligung des Volkes (alle Gewalt geht vom Volke aus), nicht nur zu Wahlterminen. Und wie sorgen die Herrschenden u.a. dafür, dass das Volk sich nicht beteiligt: 1.) Brot und Spiele (die Einführung des Privatfernsehens in Deutschland war Helmut Kohls größter Coup) 2.) Wer nicht unter 1.) fällt, der soll sehen, wie er sein täglich Brot auf den Tisch bekommt (Hartz IV – Gerhard Schröders SPD und der DIE GRÜNEN größter Coup bzw. größtes Verbrechen (direkt nach dem völkerrechtswidrigen Krieg in Jugoslawien)).

      Gefällt 2 Personen

      • nandalya schreibt:

        Aber dieses „Volk“, wird seit Jahrzehnten an genau dieser aktiven Beteiligung gehindert. Die GEZ-Medien haben die Rolle des Lehrmeisters übernommen, selbst denken muss man in Deutschland nicht.

        Gefällt 1 Person

        • Der Webfehler war „Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.“; die Parteien sollten als Mittler zwischen Bürger und Staat auftreten. Das Volk hat sich das aus der Hand nehmen lassen. Die Parteien und die hinter ihnen im Dunkeln Stehenden haben die politische Willensbildung übernommen und im Laufe der Jahrzehnte die Mainstream-Medien gleichgeschaltet. Es kommt einem schleichenden Staatsstreich gleich.

          Gefällt 1 Person

          • nandalya schreibt:

            Hast du dir mal die Geschichte der BRD angeschaut und warum man die direkte Demokratie verworfen hat? Angedacht war die.

            Diese unsägliche Finanz-Lobby, deren Einfluss vornehmlich aus den USA kommt, die alles und jeden beeinflusst und kontrolliert, ist das große Problem. Aber nicht erst seit einigen Jahren.

            Eine Bitte an dich: Die Kommentare in meinem gestrigen Beitrag waren deaktiviert. Von WordPress? Die sollten wieder funktionieren, könntest du bitte schauen? Danke!

            Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.