Hyperhedonie XII: An einem Vormittag im Juli.

» […] „July Morning“ ist ein Lied der englischen Rockband Uriah Heep. Es ist der dritte Titel auf ihrem Album Look at Yourself von 1971.

Der Song wurde im Juli 1970 vom Keyboarder der Band, Ken Hensley, und dem Leadsänger David Byron geschrieben. Ungefähr die letzten vier Minuten des Stücks bestehen aus einem virtuosen Orgelsolo. Die seltsam klingenden Calliope-Riffs werden von Manfred Mann gespielt, der laut den Liner Notes des Albums „zum ersten Mal mit seinem Moog-Synthesizer auftritt“. Der Song wurde auch als Single aus Uriah Heeps erstem Live-Album Uriah Heep Live veröffentlicht.

Das Lied ist in der Tonart c-Moll geschrieben und wird mit acht Akkorden gespielt: Cm, Fm, Bb, Eb, G, Ab, F und C. Das Lied hat vier Strophen und vier Refrains, eine Orgeleinleitung und ein Gitarrensolo. Zwischen dem ersten und zweiten Teil des Liedes gibt es eine Gitarrenbrücke.

Der Mitarbeiter von AllMusic, Dave Thompson, beschrieb das Lied als das beste von Uriah Heep produzierte Lied mit einem „großartigen Arrangement und einer großartigen Darbietung“, und 1995 nahm die Radiomafia „July Morning“ in ihre Liste der „Top 500 Songs“ auf.

[…]

Uriah Heeps Manager Gerry Bron war der Meinung, dass Manfred Mann nicht nur eine wichtige Rolle bei der ursprünglichen Studioaufnahme spielte, sondern auch eine entscheidende Rolle bei deren Entwicklung. […] « [2]

Ich hoffe, du bist nicht anhedonisch [1] und kannst diesen Song genauso genießen, wie ich:

» Ich war da an einem Julimorgen,
Auf der Suche nach Liebe.
Mit der Kraft des neuen Tagesanbruchs
Und der wundervollen Sonne.
Mit dem Klang des Gesangs der ersten Vögel
Ging ich fort nach Hause.
Mit dem Sturm und der Nacht hinter mir
Und einer Straße für mich allein.

Mit dem Tag
Kam die Entscheidung,
Dass ich nach dir suchen werde.

Ich suchte die Liebe an den seltsamsten Orten.
Es gab keinen Stein, den ich nicht herumgedreht hätte.
Ich muss wohl mehr als tausend Gesichter erforscht haben,
Doch keines davon war sich des brennenden Feuers bewusst.

In meinem Herzen,
In meinem Geist,
In meiner Seele.

In meinem Herzen,
In meinem Geist,
In meiner Seele. «

Uriah Heep
July morning

https://youtu.be/grSWdLdp7po

https://open.spotify.com/track/4T7DyaJMJzBrOAjvBeZbuu?si=4L0VqF6tTYyIiv4_NN8MPA

[1]: https://www.psychologie-heute.de/leben/40758-wenn-musik-kalt-laesst.html

[2]: https://en.wikipedia.org/wiki/July_Morning_(song)


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hyperhedonie XII: An einem Vormittag im Juli.

  1. Maccabros schreibt:

    Those were the days…Easy Living usw… :)

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.