The moment I met you I swear, I felt as if something somewhere had happened to me which I couldn’t see. :: Hyperhedonie XXI

Mit dem Wissen von heute wäre der Text des Liedes so nicht mehr möglich. Zu viel Schreckliches haben Männer Kindern angetan und Mütter haben weggeschaut. Schon damals, 1972, hat es diese schrecklichen Dinge gegeben, befanden sich aber noch unter der Oberfläche des öffentlichen Bewusstseins.

Und es ist schade, dass es einen unbefangenen Umgang von Männern mit Kindern nicht mehr geben kann.

Diese Liebeserklärung des Onkels an seine kleine Nichte passte in die Zeit der anfänglichen 1970er Jahre und die Melodie und die Stimmung sind zeitlos geblieben. Ich hoffe, du bist nicht anhedonisch [1] und kannst diesen Song genauso genießen, wie ich:

https://youtu.be/rpsHpsJrw44

» Clair,
Im selben Moment als ich dich traf,
Ich schwör’s,
Fühlte es sich an, als sei irgendwo irgendwas mit mir geschehen,
Das ich nicht verstand

Und dann, als ich dich wieder traf,
Wusste ich im Herzen, dass wir Freunde waren.
Es musste so sein. Es konnte nicht anders sein.

So sehr ich mich auch bemühe,
Weiß ich nicht, warum du bei mir so ankommst,
Auf eine Art und Weise, wie ich es gar nicht beschreiben kann.
Worte bedeuten so wenig.
Wenn du aufschaust und lächelst,
Ist es mir gleich, was die Leute sagen.
Für mich bist du mehr als ein Kind, oh Clair!

Clair

Clair, wenn ich sagen sollte,
Welcher der schönste Moment von allen sein sollte,
Dann wärst du dieser Moment, mit all dem, was du tust.
Doch warum, trotz unseres Altersunterschieds, muss ich weinen?
Jedes Mal, wenn ich dich verlasse, würde ich am liebsten sterben.
Nichts bedeutet mir mehr, als dich sagen zu hören:
„Ich will dich heiraten.
Wirst du mich heiraten, Onkel Ray* ?“
Oh Clair,

Clair

„Clair, ich hab‘ dir doch gesagt, … untersteh dich!
Geh‘ wieder ins Bett! Es ist doch schon spät!
Nein, es gibt nichts mehr zu trinken!
Na gut, aber warte ein bisschen…“

Ich komme, bei dem Versuch Babysitter zu machen,
Kaum noch zu Atem, geschweige denn zur Ruhe.
Du bist mein Grabstein um diese Uhrzeit.
Doch am Morgen erscheint der letzte Abend
Als läge er ein ganzes Leben zurück.
Oh, Clair…

Clair

Oh, Clair! «

https://open.spotify.com/track/3nNRv9xS4ni6XvU4U7iY4o?si=_Z09aX-VQxK8zaVG0lRkug

Gilbert O’Sullivan
Clair

[1]: https://www.psychologie-heute.de/leben/40758-wenn-musik-kalt-laesst.html


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu The moment I met you I swear, I felt as if something somewhere had happened to me which I couldn’t see. :: Hyperhedonie XXI

  1. Auch meine Kinder sind in den Siebzigern und Achtzigern geboren und wie Karin habe ich diese verstörende Entwicklung gesehen. Aber ich habe auch erlebt, dass angesichts von Gewalt gegen Kinder weggeschaut, nicht eingegriffen wurde. „Das ist Privatsache, das geht uns nichts an.“
    Wer ein Kind wirklich liebt, der wird ihm niemals etwas antun, es nicht besitzen oder unterdrücken wollen,es nicht brechen oder biegen wollen. Alles andere ist nur platte Begehrlichkeit, Tun zur krankhaftten Befriedigung der eigenen Leerstellen und das falsche Verständnis, Kinder seien unser Eigentum. Sind sie nicht. Sie sind uns anvertraut für eine Weile, wodurch sich eigentlich jedweder Übergriff von allein verbietet.

    Gefällt 1 Person

  2. Christiane schreibt:

    Generalverdacht ist eins, Sensibilisierung für das Thema das andere. Wie viele Männer (und Frauen) haben sich mit „Ach, das hat doch nichts zu bedeuten, stell dich nicht so an“ herausgeredet? 🤔
    Nur als Ergänzung, ich will Karin durchaus nicht widersprechen.
    Das Lied kenne und mag ich 😁👍

    Gefällt 1 Person

  3. Karin schreibt:

    In den 7oer Jahren wurde unsere Tochter geboren und mich hat damals erbost, dass plötzlich alle Unschuld aus den Spielen der Väter/Erzieher mit Töchtern/Mädchen verschwand, alles sexualisiert wurde.
    Solche Taten hat es schon immer gegeben, wird es leider weitergeben – aber alle Männer als potentielle Kinderschänder hinzustellen nur weil sie zusammen mit ihren Kindrn badeten, wie das damals der Fall war, das geht mir zu weit.

    Gefällt 3 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.