Roggenvollkornbrot. | abc.etüden

Wie jeden Dienstag verließ er Punkt Neun seinen Schreibtisch; er hatte kein feines Roggenvollkornbrot mehr, es reichte immer genau eine Woche.

Er ging zu seinem Lieblings-Bäcker, der die leckeren Bioland-Brote buk.

abc.etüden | Affe, neu, blockieren

Auf dem Rückweg blieb er am Zebrastreifen gegenüber der ehemaligen Haupt-Post stehen, schaute nach links, dann nach rechts und wieder nach links.

Ein Auto hielt linksseitig an, er sah am Rückspielgel einen kleinen Affen baumeln, so einen Talisman, und dann blickte er – in ihre Augen – strahlende Augen – tiefbraune und doch funkelnde Augen.

Solche braunen Augen, die einem Blauäugigen unergründlich schienen; sie lächelten ihn an – er drehte den Kopf kurz zur Seite und nach Hinten – ja, sie lächelten IHN an.

Er war augenblicklich blockiert, konnte sich nicht mehr rühren, konnte nicht mehr denken, das noch warme Brot, zwischen seinem linken Arm und Körper geklemmt, fühlte sich gut an.

So eine wunderschöne Frau hatte er noch nie gesehen!

Regungslos starrte er durch die Windschutzscheibe und ihre Blicke kreuzten sich für einen Moment; er sah sie kurz zwinkern, dann fuhr sie los, an ihm vorbei, er konnte ihr Profil erkennen und ihn durchflutete ein unbeschreibliches, einmaliges Gefühl.

Er stand mit seinem Brot am Zebrastreifen und sie war wirklich fort.

Er stand noch lange dort und fühlte sich wie neu.


Die Personen und die Handlung der Geschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.


Fortsetzung am 18.02.2021



Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2021/02/07/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-06-07-21-wortspende-von-wortman/ und
Funny van Dannen: Frau am Steuer [https://www.youtube.com/watch?v=11QwwFTzhIs]



Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert. [Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]



Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Roggenvollkornbrot. | abc.etüden

  1. Pingback: Miteinander. | abc.etüden | Red Skies over Paradise

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 08.09.21 | Wortspende von wortgeflumselkritzelkram | Irgendwas ist immer

  3. Pingback: Companio. | abc.etüden | Red Skies over Paradise

  4. nandalya schreibt:

    Warum Männer beim Anblick schöner Frauen erstarren werde ich nie verstehen. Sofort Fortsetzung mit Happy End schreiben! 😉

    Gefällt 1 Person

    • Nicht Männer. Ich glaube nicht, dass es etwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Es wird etwas mit dem Temperament zu tun haben. Männer und Frauen, die eher introviertiert und/oder hochsensibel sind erstarren, nicht vor Schreck, sondern vor Ehrfurcht. Dies tun sie auch angesichts von Kunst oder beim Hören von Musik.

      Ach ja, ich könnte jetzt schreiben, dass sie einmal um den Häuserblock fuhr, ihn immer noch am Zebrastreifen stehend vorfand. Ausstieg, zu ihm ging, ihn an die Hand nahm und ihn bat einzusteigen, um irgendwo einen Kaffee zu trinken und sich kennenzulernen.

      Solche Happy Ends schreibe ich erst, wenn sie mal zu meinem Erfahrungsschatz gehören.

      Gefällt 3 Personen

      • nandalya schreibt:

        (Schöne) Frauen sind oft ebenso unsicher wie Männer und ihr Lächeln ist der Versuch das zu verbergen. Lächle zuerst und schau was dann geschieht. Ich weiß es. 😉

        „Solche Happy Ends schreibe ich erst, wenn sie mal zu meinem Erfahrungsschatz gehören.“

        Die wenigsten Autoren haben die Dinge erlebt, über die sie schreiben. Aber wer weiß, vielleicht wirken Happy Ends als Mantra.

        Gefällt 3 Personen

  5. Christiane schreibt:

    Das macht den Tag (und den Abend) ein wenig heller. Schlicht und schön. Danke dir!
    Könnte mir auch so oder ähnlich passieren 😁
    Morgenkaffeegrüße 😁🌥️❄️☕🍪👍

    Gefällt 1 Person

  6. Annuschka schreibt:

    Einfach nur schön. Punkt.

    Gefällt 1 Person

  7. fundevogelnest schreibt:

    Ein Geschichte, die einen lächelnd zurücklässt

    Gefällt 1 Person

  8. Ulli schreibt:

    Das ist so ein Moment im Leben. Ob er nun deiner gewesen ist, vermag ich nicht zu sagen, aber da ich gerade deinen Links folge und du das Lied des wunderbaren Funny van Dummen vom Brot und Zebratsreifen vorstelltest, gehe ich mal von Inspiration aus. Für mich ist es eine Erinnerung an eine eigene Geschichte, allerdings ohne Brot und Zebrastreifen, aber immerhin mit einer Straße.
    Herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  9. puzzleblume schreibt:

    Die Geschichte wirkt wie eine Erklärung zu dem Hebbel-Zitat in deinem Profil, das sagt, das Leben sei nie etwas, es sei nur die Gelegenheit zu einem Etwas. Sehr schön.

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.